Verletzten Postbote beschimpft anstatt Hilfe zu leisten

Polizei 26-Jähriger in Langenbernsdorf angefahren

Langenbernsdorf. 

Langenbernsdorf. Der Postangestellte war zu Fuß auf dem Wiesenstreifen der Trünziger Straße in Richtung Teichwolframsdorfer Straße unterwegs, als er im Vorbeifahren von einem VW T6 am Arm gestreift wurde und stürzte. Der T6 hielt daraufhin an und fuhr zurück - half dem verletzten Postboten aber nicht im Geringsten. Der Fahrer beschimpfte den Postangestellten während der Beifahrer ausstieg, um das auf der Straße liegende Spiegelglas aufzusammeln. Danach stieg er wieder in den Bus, der davon fuhr und den verletzten 26-Jährigen zurückließ.

Wer hat die Insassen des T6 gesehen?

Der weiße VW T6 hat ein tiefergelegtes Fahrwerk, große graue Felgen und trägt an den Seiten Motorsportwerbung in schwarzer Farbe. Der Fahrer sprach Deutsch, hatte schwarze Haare sowie einen dunklen Bart und war vom Alter her etwa Mitte bis Ende 30. Der Vorfall ereignete sich am Samstag, den 27. Juli 2019 gegen 10 Uhr.

Wer den Unfall bemerkt hat oder einen VW T6 der beschriebenen Art kennt oder als Werkstatt im näheren Umfeld des Unfallorts für einen weißen VW T6 einen rechten Außenspiegel bestellt hat oder den beschrieben Fahrer erkennt, wendet sich bitte an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761 7020.