Wanderfreunde und Sportler geehrt

Empfang Mehr als 500 geladene Gäste im Theater Crimmitschau

Crimmitschau. 

Crimmitschau. Für das Engagement der Wanderfreunde und die Leistungen der besten Sportler hat es zum Neujahrsempfang in Crimmitschau viel Applaus gegeben. Mehr als 500 geladene Gäste verfolgten die knapp zweistündige Veranstaltung im Theater.

Der Ehrenamtspreis ging an die 64 Mitglieder der Wanderfreunde. Sie zeigten im September 2018 den Besuchern aus der Partnerstadt Wiehl (Nordrhein-Westfalen) die schönsten Ecken in Crimmitschau und Umgebung. Damit wurde die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllt. Zudem setzten Vereinschef Egon Drechsler und seine Mitstreiter die Tradition der "Müllwanderungen" fort. Zweimal im Jahr werden die Hinterlassenschaften von anderen Spaziergängern auf den Wanderwegen und an den Rastplätzen entfernt. "Die Beispiele zeigen die Heimatverbundenheit der Wanderfreunde", sagte Wirtschaftsförderin Andrea Beres in ihrer Laudatio. Im neuen Jahr wollen die Wanderfreunde zu 31 Touren aufbrechen. Dazu gehören unter anderem Oster- und Weinwanderung.

Auszeichnung ging auch an die Sportler

Damit sind die Mitglieder des Vereins ähnlich aktiv wie die besten Sportler von Crimmitschau. Die Auszeichnung nahm Oberbürgermeister André Raphael (CDU) gemeinsam mit Stadtsportverband-Präsident Dirk Drewanz und Ex-Eishockey-Torhüter Ralf Kößling vor. Sie holten unter anderem mehrere Vertreter des ETC Crimmitschau auf die Bühne. Der Verein stellte mit den Eishockey-Knaben die beste männliche Nachwuchsmannschaft, mit Tennis-Sachsenmeisterin Alisa Atzmadzahn die beste Nachwuchssportlerin und mit den Tennis-Senioren die beste Mannschaft.

Als bestes Nachwuchsteam wurden die Karate-Mädels aus Crimmitschau ausgezeichnet. Zudem durften sich vier Leute, die sich ehrenamtlich in den Sportvereinen engagieren, über Preise freuen. Dabei handelt es sich um die Eisschnelllauftrainer Susann Hartmann und Harald Sander, Tischtennis-Funktionär Reinhard Bauer und Handball-Experte Joachim König.