• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Werdauer Park soll Magnet werden

VEREIN "Vielfalt"-Mitglieder haben dieses Jahr jede Menge vor

Werdau. 

Werdau. Mit einem Arbeitseinsatz im hinteren Teil des Werdauer Stadtparkes hat der Verein "Vielfalt" jetzt sein diesjähriges Programm in der Grünanlage am Roten Berg gestartet. Vereinschef Steffen Gruna widmete sich zusammen mit einer Reihe Gleichgesinnter und freiwilligen Helfern in erster Linie dem auf der Wiese herumliegenden Laub. "Wir wollen in diesem Jahr in unserem Bereich des Parks einiges schaffen", sagt Steffen Gruna und zählt unter anderem neben den Arbeiten an den Hochbeeten auch die farbliche Aufarbeitung des Bauwagens und des hölzernen Eingangstores auf. "Dieses Jahr wollen wir unsere Arbeitseinsätze wieder regelmäßiger durchführen als zuletzt", betont der 47-Jährige, welcher inzwischen schon seine Fühler in Sachen Kooperation in Richtung Kreisjugendring ausgestreckt hat. "Ich hoffe, dass uns künftig mehr junge Leute unterstützen", meint Steffen Gruna.

Im vergangenen Jahr bekam der Verein mit dem 21-jährigen Willy Lippold Zuwachs aus den Reihen der Jugend. Der Werdauer war zuvor bei den "Mitbestimmern" und brachte zum Arbeitseinsatz seinen jüngeren Bruder Kilian aus Leipzig mit. "Ich fand die Geschichte mit dem Stadtpark interessant und kam einfach mal mit", sagt er.

Derweil sah sich René Frick gleich an mehreren Stellen des Stadtparkes um. Der 51-jährige Werdauer ist der neue Bundesfreiwilligendienstler des Vereins. "Ich habe mich auch wegen meines Hundes 'Stöpsel' für die Arbeit an der frischen Luft beworben", sagt der Mann.