• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwei Silberpokale nach Westsachsen geholt

MOTORSPORT Erfolgreicherer zweiter Tag bei der IDM auf dem Red Bull Ring

Spielberg / AUT. 

Spielberg / AUT. Nachdem auch beim fünften und somit vorletzten Saisonlauf der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) auf dem österreichischen Red Bull Ring am Samstag ein Teil der Rennen ausgetragen wurden, ging es am klassischen Rennsonntag Schlag auf Schlag. Neben den vier Klassen, die ihren zweiten Aufschlag hatten, durften drei weitere gleich zwei Mal ran.

Fröde und Siebdrath auf dem Podest

 

Im zweiten Rennen der Klasse IDM Supersport 600, wie immer gemeinsam mit der Unterkategorie IDM Superstock 600 gestartet, wurde der zweifache Deutsche Meister Max Enderlein aus Hohenstein-Ernstthal Vierter, was gegenüber Platz 15 vom Vortag eine deutliche Steigerung war. Valentin Frühauf aus Fraureuth wurde 23.

In den gleichen Rennen, jedoch in der Wertung IDM Superstock 600, konnte Paul Fröde, ebenfalls aus der Stadt am Sachsenring, heute sogar als Zweiter aufs Podest.

Die Klasse IDM Supersport 300 war eine von denen, die zwei Rennen an einem Tag bestritt. Dabei wurde der Wildenfelser Marvin Siebdrath im ersten Lauf Fünfter und durfte nach dem zweiten ebenfalls den Silberpokal in Empfang nehmen.

Toni Erhard aus Schwarzenberg wurde im ersten Lauf unsanft abgeräumt, fuhr weiter, kam aber nicht mehr über Platz 20 hinaus. Im zweiten Lauf mischte er bis zum Schluss in der 14 Fahrer umfassenden Spitzengruppe mit und wurde letztlich Zwölfter.

Ähnlich erging es Lucy Michel aus Elterlein im ersten Rennen, nur dass sie selbst einen kleinen Fahrfehler mit großer Wirkung fabrizierte. Auch sie musste dem Feld hinterherjagen. Mehr als der 23. Platz war aber für sie nicht mehr drin. Im zweiten Rennen fuhr sie als 18. über den Zielstrich.

 

Überschaubare Ausbeute in den Rahmenklassen

Im letzten Saisonrennen des Northern Talent Cups verfehlte der Adorfer Dustin Schneider nach Platz fünf am Vortag diesmal als 16. erneut die Punkteränge. Phil Urlaß aus Hohndorf bei Stollberg wurde 21.

Ebenfalls als Rahmenserie war der Yamaha R3 bLU cRU Cup DE/NL wieder mit von der Partie. Hierbei belegte Sarah Göpfert aus Neukirchen bei Chemnitz im ersten Rennen den fünften Platz und schied im zweiten per Sturz in der ersten Kurve aus. Albert Prasse aus Neukirchen an der Pleiße landete mit den Plätzen zwölf und zehn zwei Mal in den Punkterängen.

Die Top-Klasse IDM Superbike 1000 sah nach dem ersten Rennen Florian Alt aus Nümbrecht im Rheinland als Sieger vom obersten Treppchen herunter winken. Neben ihm hatten sich der Obinger Markus Reiterberger als Zweiter und der Ukrainer Ilya Mikhalchik

als Dritter formiert. Im zweiten Lauf setzte sich Florian Alt erneut durch. Der Tabellenleader Ilya Mikhalchik wurde diesmal Zweiter und baute damit seine Führung weiter aus. Dritter wurde der Waldkraiburger Luca Grünwald.

Den IDM-Sidecars war es wieder vorbehalten, das letzte Rennen des Wochenendes zu bestreiten. Bei diesem machten erwartungsgemäß, wie am Vortag, die Gaststarter aus der WM die Sieger unter sich aus. Erneut bezwang das britisch-französische Duo Todd Ellis/Emanuelle Clement die aus den genau gleichen Ländern kommenden Tim Reeves und Kevin Rousseau. Dritte wurden die IDM-Tabellenleader Josef Sattler/Luca Schmidt.

Das mit Spannung erwartete Finale, respektive der Kampf um die jeweiligen Meistertitel 2021, steigt vom 24. bis 26. September in Hohenstein-Ernstthals Partnerstadt Hockenheim.