window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Zwickauer Schwäne zu harmlos bei den Münchner Löwen

Fussball FSV unterliegt 1860 München mit 0:2

Zwickau. 

Zwickau. Vor der Begegnung mit 1860 München hatten sich die Fans des FSV Zwickau durchaus Chancen beim punktgleichen Gegner ausgerechnet. Entsprechend mutig startete auch die Elf der Westsachsen vor 15.000 Zuschauern in der bayrischen Landeshauptstadt. 1.500 Zwickauer Fußballanhänger unterstützten sie dabei lautstark.

Zu couragiert, wie sich bald zeigen sollte und ohne den etatmäßigen Kapitän Toni Wachsmuth ungewohnt offen in der Abwehr, ließen die Schützlinge von Joe Enochs bereits nach 16 Minuten einen Treffer der Münchner zu. Stefan Lex lupfte den Ball 15 Meter frei vor Johannes Brinkies stehend ins Netz. Die Zwickauer zeigten sich beeindruckt und mussten in der Folge einige hochkarätige Chancen der Bayern zulassen, konnten aber meist klären.

Unglücklicher Elfmeter fällt die Entscheidung

Allerdings bekam dabei Lion Lauterbach in der 31. Minute das Leder unglücklich im Strafraum an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Steinhart souverän. Brinkies war ohne Chance. Die Westsachsen überstanden die Minuten bis zum Halbzeitpfiff, ohne einen weiteren Treffer hinnehmen zu müssen. Nach der Pause wollte Zwickau das Ergebnis verbessern, störte eher, ohne aber echte gute Aktionen vor dem gegnerischen Tor folgen zu lassen. Trotz vorhandener Möglichkeiten fehlte die Gefahr. In der 84. Minute schob Ronny König eine Eingabe von Tarsis Bonga am linken Pfosten vorbei - die beste Gelegenheit der Enochs-Elf.

Die Münchner Löwen nahmen das Tempo heraus und sicherten das Ergebnis mit gefährlichen Kontern. Nach acht ungeschlagenen Spielen in Liga und Pokal musste die Mannschaft von Trainer Joe Enochs wieder einmal eine Niederlage hinnehmen. Zwickaus Trainer Joe Enochs erklärte nach dem Spiel: "Es war eine verdiente Niederlage. Nach der Pause sind wir besser ins Spiel gekommen, konnten aber unsere wenigen Chancen nicht nutzen." Am 10. Dezember trifft der FSV Zwickau 19 Uhr im heimischen Stadion auf die SG Sonnenhof Großasbach.