50.000 Deckel gegen Kinderlähmung

Aktion Schüler sammeln Verschlüsse gegen Poliomyelitis

50-000-deckel-gegen-kinderlaehmung
Einige Schüler aus der Klasse 5b - vorn links Jasmin Glöckner mit der Lehrerin Kersin Augustin (hinten links) und den Flaschenverschlüssen. Foto: Jan Görner

Olbernhau. Die Oberschüler haben der Tot bringenden Poliomyelitis den Kampf angesagt. Die auch als Kinderlähmung bekannte Krankheit gilt zwar in Europa als ausgerottet. Dennoch sterben in anderen Teilen der Welt daran noch Kinder.

Das Rezept dagegen sind bunte Flaschenverschlüsse. Damit finanziert der Verein "Deckel drauf" in Kooperation mit dem Rotary-Projekt "End Polio Now" lebensrettende Schluckimpfungen gegen die Viruskrankheit. 500 Deckel sind eine Schluckimpfung wert.

Mit Jasmin Glöckner brachte eine Schülerin der Klasse 5b das Projekt an die Oberschule nach Olbernhau. Sie hat das bei Bekannten im Urlaub in Berlin miterlebt. "Ich fand, dass man da ohne viel Aufwand etwas Großes bewirken kann", sagte die Pockauerin. Ihre Klasse hatte damit begonnen. Über den Schülerrat schlossen sich bald alle an. Das erste Schulhalbjahr über wurde gesammelt.

Wie viele Flaschenverschlüsse zusammen gekommen sind, kann der Schulleiter Uwe Klaffenbach nicht auf das Stück genau sagen. Sie füllen sechs große Säcke. Die Schätzungen, die sich aus dem Wiegen und Auszählen einer begrenzten Menge ergeben, belaufen sich auf etwa 50.000 Stück. Damit würde die Aktion 100 Schluckimpfungen bringen.

Die Aktion des Vereins "Deckel drauf" ist zeitlich unbegrenzt. Nähere Informationen dazu unter www.deckel-gegen-polio.de.


Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben