FCE: Handle doch mit in Spanien

Fussball Vladyslav Kalitvintsev bleibt erst einmal nur Kandidat - noch kein Vertrag unterschrieben

fce-handle-doch-mit-in-spanien
Simon Handle soll eigentlich ausgeliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln. Doch genauso wie hier im Bild im Sommertrainingslager in Höckendorf, bereitet er sich nun mit der Mannschaft in Spanien vor. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Und da flog er doch mit nach Spanien: Simon Handle, der eigentlich ausgeliehen werden soll, trainiert mit dem FC Erzgebirge Aue in Torre-Pacheco. Für Veilchen-Cheftrainer eine Selbstverständlichkeit: "Simon hat einen langfristigen Vertrag bei uns. Wir wollen ihn nicht vom Hof jagen, sondern langfristig mit ihm arbeiten. Auch wenn wir einen Verein suchen, bei dem er Spielpraxis sammeln kann, ist er ein Spieler von uns, der mit uns trainiert."

Bereits am Mittwochnachmittag, nach der Ankunft im Veilchencamp, stand für die Lila-Weißen bei besten Wetterbedingungen eine erste Trainings- beziehungsweise Laufeinheit in Spanien auf dem Programm.

"Hier ist alles sehr gut", sagt der Trainer und zählt auf: "Guter Platz, tolles Hotel, blauer Himmel und Sonnenschein, was will man mehr."

Noch keine endgültige Entscheidung war bis zum Donnerstag in Sachen Vladyslav Kalitvintsev gefallen. "Wir sind aber auf gutem Weg", betont Dotchev und stellte in Aussicht, dass der Ukrainer noch in diesen Tagen nach Spanien kommt. "Er hat aber noch keinen Vertrag unterschrieben." Weitere Probespieler gibt es momentan noch nicht, sagt Dotchev: "Wir sind aber in den Gesprächen." Gleichzeitig betont er, dass Spielerverpflichtungen beim FC Erzgebirge Aue immer im Kollektiv entschieden werden. "Es gibt keine Alleingänge. Das ist unsere Praxis, seit ich da bin. Das ist immer so gewesen", sagt der Cheftrainer, der vor allem auch Präsident Helge Leonhardt hinter sich weiß.

In Sack und Tüten ist hingegen ein Testspiel gegen den VfL Wolfsburg. "Die Anfrage von Wolfsburg kam schon überraschend", so Dotchev: "Es ist ein sehr attraktiver Gegner von uns und deshalb haben wir umgeswitcht und das ursprünglich für den 10. Januar geplante Testspiel abgesagt." klw



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben