Über 4.000 Euro für die Alpaka-Therapie

Spende Apothekerstammtisch unterstützt Lebenshilfe

ueber-4-000-euro-fuer-die-alpaka-therapie
Harald Englert, Vorsitzender der Lebenshilfe Aue (4.v.li.) hat aus den Händen regionaler Apotheker eine Spende überreicht bekommen. Foto: rw

Aue. Die Lebenshilfe Aue kann sich über eine vierstellige Finanzspritze freuen: in Summe fließen 4.150 Euro auf das Konto der Einrichtung. Gesammelt wurde das Geld im Rahmen der Kalender-Spendenaktion, die Ende 2016 in zehn Apotheken der Region gelaufen ist. Dabei verschenken Apotheker Kalender an Kunden, bitten aber gleichzeitig um eine Spende, die einem guten Zweck zufließt.

Beim Apothekerstammtisch in Aue wurde die Spende jetzt an Harald Englert, den Vorsitzenden der Lebenshilfe Aue übergeben. Der 57-jähriger ist dankbar und bekräftigt: "Spenden, die wir erhalten, bleiben in der Region." Der selbstständige Dachdeckermeister aus Lauter weiß auch schon ganz genau, was mit dem Geld passieren wird. Englert sagt: "Einen Großteil werden wir für die Alpaka-Therapie verwenden." Diese läuft in Zusammenarbeit mit der Alpaca-Ranch in Bockau. "Es gibt vier Alpaka-Treffen im Jahr, zu denen rund 30 Personen dabei sind. Je nach Bedarf gibt es auch Einzeltherapien", so Englert.

Das Ganze sei so organisiert, dass jeder mindestens drei Stunden Alpaka-Therapie kostenfrei erhält. Katja Gruß, Inhaberin der Stadt-Apotheke Aue, freut sich über die Höhe der Spende. Allein in der Stadt-Apotheke sind erstmalig 1.150 Euro zusammengekommen. Die Bereitschaft der Kunden sei groß gewesen. Noch im Dezember sah es nicht ganz so rosig aus: ein dreister Dieb hatte die Spendenbox der Stadt-Apotheke, die zu dem Zeitpunkt mit rund 350 Euro gefüllt war, entwendet. Der Auer Stadtrat Tobias Andrä hat sich spontan bereiterklärt, den Verlust auszugleichen.