Unser ökologischer Fußabdruck ist zu groß

Schau Ausstellung setzt auf Nachhaltigkeit

unser-oekologischer-fussabdruck-ist-zu-gross
Die Ausstellung im Technologieorientierten Gründer- und Dienstleistungszentrum Annaberg (GDZ) ist wochentags von 8 bis 18 Uhr zu sehen. Foto: I. Ruck

Annaberg-B. Wir Menschen in Deutschland leben auf großem Fuß, genauer gesagt jeder von uns durchschnittlich auf 4,5 Hektar Fläche. Die Ressourcen unseres Planeten reichen aber lediglich für einen 1,8 Hektar großen ökologischen Fußabdruck aus. Diese Maßeinheit ist die sinnbildliche Summe aus unserer Lebensweise bezüglich Ernährungsgewohnheiten, Müllmenge, Energieverbrauch, Mobilität und Konsumverhalten. Weil ihr das Thema am Herzen liegt, hat Susann Thiele vom Europe Direct Informationszentrum Erzgebirge die Ausstellung "Mach den ersten Schritt - Sachsen denkt weiter" ins Annaberger GDZ geholt.

Die Exposition des Sächsischen Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft veranschaulicht noch bis zum 4. April wie viel Fläche jeder Einzelne durch seinen persönlichen Lebensstil beansprucht und wie wir Europäer im weltweiten Vergleich rangieren. Auf 16 Tafeln und vier Würfeln werden die kleinen und großen Einsparpotenziale im täglichen Leben auf besondere Weise in den Fokus gerückt. "Goodbye Stand-By", "Urlaubsziel: CO2-Reduktion", "Gurke der Region" und "Wiederverwenden statt verschwenden" sind nur vier der 16 Themen.

Selbstverständlich können die Besucher an einem Terminal auch ihren persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen. Dazu müssen Fragen zu den unterschiedlichen Lebensbereichen beantwortet werden. Für Susann Thiele zählt: "Ich finde die Ausstellung genial, weil sie mit kurzen, prägnanten Schlagwörtern beeindruckt. Jeder kann seinen Konsum für sich herausfinden und mit seinem Lebensstil dazu beitragen, dass alles ein bisschen nachhaltiger wird."



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben