9.500 Nachtschwärmer nutzen die Museumsnacht

Event Chemnitzer Museumsnacht, Karl-Marx-Geburtstag und Stadtjubiläum

9-500-nachtschwaermer-nutzen-die-museumsnacht
Das Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. Foto: bl

Mehr als 9.500 Besucherinnen und Besucher aus Chemnitz und Region waren am 5. Mai in der Chemnitzer Innenstadt unterwegs. Die Anlässe reichten vom 200. Geburtstag von Karl Marx über das 875-jährige Stadtjubiläum bis zur 19. Auflage der Chemnitzer Museumsnacht.

Fast 30 Museen, Galerien und Einrichtungen beteiligten sich und stellten ein buntes Programm auf die Beine: Entdeckertouren auf den Spuren bekannter Persönlichkeiten, Sonderausstellungen und ein Konzert von "Turbostaat" vor dem berühmten "Kopp" - für jeden war etwas passendes dabei. Deshalb suchten auch gut 500 Nachtschwärmer mehr als im Vorjahr die Innenstadt heim und stürzten sich ins Vergnügen.

Viele Besucher kamen in die Innenstadt

Den größten Besucherzuspruch konnten unter anderem das Staatliche Museum für Archäologie (smac) und das Tietz mit dem Museum für Naturkunde und der Neuen Sächsischen Galerie verzeichnen. Auch im Marianne-Brandt-Haus, dem ehemaligen Kaßberg-Gefängnis und der Galerie ArtEck trafen sich einige Interessenten.

Noch bis zum 12. Mai können Kinder und Jugendliche ihre Entdeckerkarten, die Sammelkarten für die "Promis" von Chemnitz beziehungsweise Karl-Marx-Stadt, in den Museen oder im Kulturbetrieb/Kulturmanagement (Tietz) abgeben. Mit etwas Glück gibt es dafür tolle Sachpreise zu gewinnen.