Am 4. Juli zieht "Kosmos Chemnitz" in die Innenstadt

Premiere Innerstädtisches Festival knüpft an #wirsindmehr an

Chemnitz. 

Aus "Wir sind mehr" soll "Wir bleiben mehr" werden. Das ist die klare Botschaft von Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderung (CWE). Nach dem Megakonzert im letzten September, bei dem unter dem Slogan "Wir sind mehr" 65.000 Besucher in die Innenstadt kamen und ein Plädoyer für Frieden und Demokratie abgaben, folgt am 4. Juli eine Fortsetzung der Idee: Unter "Kosmos Chemnitz" wollen die CWE und eine Reihe an Vereinen, Institutionen, Unternehmen und Künstlern am letzten Donnerstag vor den Sommerferien Jung und Alt in die Innenstadt locken. "Wir wurden immer wieder gefragt, was denn nun nach dem Konzert im September kommt. Es ist eine Sehnsucht unter den Menschen spürbar, dass es weitergeht", sagte Sören Uhle in dieser Woche bei einem Pressegespräch.

Gestillt werden könnte diese Sehnsucht mit dem neuen Format "Kosmos Chemnitz". Das soll den gesellschaftlichen Dialog in Chemnitz fortführen - und zwar mit Musik, Kultur und politischer Bildung. Geplant seien dafür aber nicht nur Konzerte auf großen Bühnen. "Es geht uns vielmehr darum, das Stadtzentrum zu erobern, unter dem Motto 'Mit Gewohnheiten brechen'", erläutert Uhle. Über 40 Spielflächen in Chemnitz werden dafür zum Teil ihren eigentlichen Zwecken entfremdet und für Neues geöffnet: Eine Lesung samt Podiumsdiskussion im Waschsalon reiht sich da beispielsweise an Vorträge in der Galerie Roter Turm.

Zudem wollen viele Galerien ihre Türen öffnen und ein abwechslungsreiches Programm mit Kunst, Lesungen oder kleinen Konzerten bieten. Weiterhin sind interaktive Formate wie ein Planspiel Stadtrat, Workshops und eine Instagram-Fototour durch Chemnitz geplant. "Dass das ganze eine große Wucht, ein großes Gemeinschaftsgefühl erzeugt, das ist unser Ziel", so Sören Uhle. Beginn des "Kosmos Chemnitz" ist am 4. Juli um die Mittagszeit.