"Am Anfang war weiß" kommt ins Schauspielhaus

Figurentheater Abenteuerliche Reise für kleine Gäste

am-anfang-war-weiss-kommt-ins-schauspielhaus
Nach und nach wird in dem neuen Stück ein Raum gefüllt. Foto: Theater Chemnitz

Man stelle sich einen weißen, leeren Raum vor. Er steht für das "Nichts", für den "Anfang". Felix Schiller und Gerlinde Tschersich begeben sich im Stück "Am Anfang war weiß", das am 21. Januar um 16 Uhr und am 22. Januar um 9.30 Uhr und um 16 Uhr im Schauspielhaus zu sehen ist, in einen solchen weißen Raum, der sich erst nach und nach mit Objekten füllt und schließlich auch mit Farbe und Leben. Sie sind auf der Suche nach einer Geschichte. Und während sie noch den Anfang suchen, sind sie schon mitten auf einer abenteuerlichen Reise.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Mit "Am Anfang war Weiß" inszeniert Gundula Hoffmann eine Geschichte über den Zauber von Anfängen. "Weiß ist ein leerer Raum, den es zu füllen gilt oder ein weißes Blatt Papier, das begierig den Farben entgegenblickt. Assoziativ können unsere kleinen Zuschauer den Ursprung und die Welt, die sich erst nach und nach mit Farbe füllt, erkunden und mit ihrer wachsenden Umwelt verbinden", so die Theater Chemnitz.

Der Fantasie seien dabei keine Grenzen gesetzt. Nach "Blau, Gelb, Grün" ist diese Stückentwicklung eine Fortsetzung des Theaters für die allerkleinsten Besucher.