An der TU sind die Roboter los

Wettbewerbe Kinder und Jugendliche kämpfen um den Sieg

an-der-tu-sind-die-roboter-los
TU Chemnitz. Foto: Dirk Hanus/TU Chemnitz

16 Teams von neun Schulen aus Sachsen werden am Samstag mit ihren eigens erbauten und programmierten Robotern gegeneinander um den Sieg wetteifern - beim Roboterwettbewerbs RoboSAX an der TU Chemnitz, im Hörsaalgebäude auf der Reichenhainer Straße 90. Ab 9.45 Uhr treten die Teams paarweise gegeneinander an. Ziel ist es in diesem Jahr, mit dem eigenen Roboter auf einem Spielfeld Lichter ein- beziehungsweise auszuschalten. Wer auf seinem Spielfeld die meisten Lichter einschaltet, gewinnt den Wettkampf und muss sich seinem nächsten Gegner stellen. Die Siegerehrung findet kurz nach dem Ende des Wettkampfes um 15.30 Uhr statt.

Chemnitz wird am 2. Juni wird robotastisch!

Zeitgleich mit dem Roboterwettbewerb RoboSAX wird am 2. Juni auch die World Robot Olympiad (WRO) in Chemnitz augetragen. Ursprünglich in Asien für asiatische Studenten ins Leben gerufen, nehmen heute Kinder und Jugendliche aus aller Welt im Alter von 8 bis 19 Jahren am diesem Wettbewerb teil. Sie sollen durch diese Olympiade für Naturwissenschaft und Technik begeistert werden. In jedem Jahr gibt es ein neues Thema mit passenden Aufgaben, denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Zweier- oder Dreier-Teams gemeinsam mit einem Coach stellen, um als Sieger der Olympiade hervorgehen zu können.

Das Thema in diesem Jahr lautet "Lebensmittel". Der WRO-Regionalwettbewerb an der TU Chemnitz findet in der Regular-Kategorie mit den Altersklassen Elementarys, Junior und Senior statt. Wichtig ist, dass jedes Team den eigenen Roboter am Wettkampftag zusammenbaut und auch bereit sein muss, eine Überraschungsaufgabe zu bewältigen.