CFC empfängt FSV: Rückkehr in alte Wirkungsstätten

Finalderby Ungewohnte Anstoßzeit 14.15 Uhr

Die Punktspielsaison ist Geschichte, doch die Fans können sich im Stadion an der Gellertstraße am kommenden Samstag auf einen weiteren sportlichen Höhepunkt freuen. Dann empfängt der Chemnitzer FC im Finale des Fußball-Landespokals den Drittligisten FSV Zwickau. Die Fans müssen sich auf eine ungewohnte Anstoßzeit einstellen, den der Anpfiff ertönt 14.15 Uhr. Die Kassen öffnen bereits 11.45 Uhr, ab 12.15 Uhr dürfen die Zuschauerränge betreten werden.

 

Sieger des Endspiels zieht in erste Runde des DFB-Pokals ein

Das Interesse für das Endspiel ist sehr groß. Wie CFC-Pressesprecher Steffen Wunderlich mitteilte, sind bereits mehr als 10.000 Tickets verkauft worden, der Vorverkauf läuft weiter auf Hochtouren. Das Duell zwischen Chemnitz und Zwickau hat eine sehr lange Tradition, doch in der abgelaufenen Spielzeit standen sich beide Teams nicht gegenüber. Während der CFC Regionalligameister wurde, holte sich der FSV mit 52 Punkten den 7. Tabellenplatz in der 3. Liga. Am letzten Spieltag bezwangen die Westsachsen Preußen Münster 2:0 und tankten somit Selbstvertrauen für das Pokalfinale, in dem es nicht nur um den Pott geht.

Denn der Sieger des Endspiels zieht zugleich in die erste Runde des DFB-Pokals ein. Dort winkt ein niedriger sechsstelliger Betrag als Antrittsprämie. Das wissen auch drei Spieler im Zwickauer Trikot, die einst für den CFC um Punkte kämpften. Julius Reinhardt, Ronny König und Toni Wachsmuth kehren also an ihre alte Wirkungsstätte zurück, wobei Wachsmuth nach dem Endspiel zugleich seine aktive Laufbahn beendet. An Motivation dürfte es ihm und seinen Teamkollegen am Samstag also nicht fehlen.