• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC entführt drei Punkte aus dem Poststadion!

FUSSBALL Shala, Walther und Nischalke drehen Partie gegen SV Lichtenberg 47

Berlin. 

Berlin. Der Chemnitzer FC zeigt Moral und dreht einen Rückstand gegen den SV Lichtenberg 47. Vor 574 Zuschauern im "Berliner Poststadion" gingen die Gastgeber nach 54. Minute durch Ihbe in Führung. Shala, Walther und Nischalke sorgten anschließend mit ihren Treffern für den ersten Auswärtssieg der Saison. In Gedenken an den verstorbenen Emilio Ballack und seine Familie und Freunde liefen die himmelblauen Kicker mit Trauerflor auf. Nach dem Spiel zeigten die CFC-Fans zudem das Spruchband: "In Gedanken bei Deiner Familie, Capitano!" Mit neun Punkten aus vier Spielen setzen sich die Berlinski-Schützlinge in der Spitzengruppe fest. Am nächsten Spieltag gastiert mit dem Berliner AK der Spitzenreiter im "Stadion - An der Gellertstraße".

Chancenfestival im ersten Durchgang

CFC-Trainer Daniel Berlinski vertraute jenen elf Protagonisten, welche in der Vorwoche den FSV Union Fürstenwalde mit 1:0 besiegen konnten. Dementsprechend erhielt Aigner den Vorzug gegenüber Schimmel, der nach Oberschenkelverletzung wieder in den Kader zurückkehrte. Schiedsrichter Florian Markhoff aus Rostock hatte die Partie gerade erst angepfiffen, schon stand Max Roscher nach Flanke von Keller alleine vor dem Lichtenberger Gehäuse. Er schoss jedoch aus wenigen Metern drüber. Die Gastgeber reagierten sofort und kombinierten sich bis zur himmelblauen Strafraumgrenze, die erste sehr gute Möglichkeit besaßen die Platzbesitzer in der 23. Minute, in der Campulka in letzter Sekunde den Ball klärte. Drei Minuten später prüfte Ihbe Jakubov, der sich - neben den Youngsters Roscher und Keller - in Normalform präsentierte. Nach einer halben Stunde hatte CFC-Kapitän Müller aus spitzem Winkel die zweite Gelegenheit. Pagliuca hatte weiterhin kurz vor dem Pausenpfiff eine weitere Chance in der ersten Halbzeit, seinen Schuss konnte Wollert zu einem Eckball um den Pfosten wickeln. Zur Pause stand ein torloses Remis an der Anzeigetafel im "Berliner Poststadion".

Himmelblauen siegen nach Rückstand

Die zweite Halbzeit war gerade einmal neun Minuten jung, schon durften die Lichtenberger Fans auf der Haupttribüne jubeln. Grym spielte einen katastrophale Fehlpass und Walther beging einen folgenschweren Stellungsfehler. Ihbe war auf und davon und ließ Jakubov nicht den Hauch einer Chance. Nach einer reichlichen Stunde kam Schimmel für den unauffälligen und bereits mit einer gelben Karte verwarnten Aigner in die Partie, weiterhin Shala für Roscher - und dieser köpfte in der 66. Minute zum Ausgleich ein. Wie schon in der Vorwoche fiel der himmelblaue Treffer nach einer Walther-Ecke. In der 72. Minute köpfte Shala nach gefühlvollem Grym-Freistoß auf das Tor und zwang den Schlussmann zu einer Parade. Die Himmelblauen blieben dominant und zielstrebig: Walther flankte in der 78. mit seinem schwächeren Fuß den Ball in Richtung Tor, welcher schlussendlich in der langen Ecke einschlug. Die 80 angereisten Himmelblauen Fans im Gästeblock bejubelten diese Wende im Spiel mit einem lauten "Auswärtssieg". In der Schlussminute traf der eingewechselte Nischalke nach Shala-Vorlage zum 3:1-Endstand.

KMP-Bau bleibt Premium- und Ärmelsponsor

Zu Wochenbeginn hatte der Chemnitzer FC bekannt gegeben, dass die KPM-Bau GmbH auch in dieser Spielzeit beim Regionalligisten Premium- und Ärmelsponsor bleibt. "Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit nach der überstandenen Insolvenz und den positiven Entwicklungen im Verein den CFC mit voller Kraft zu unterstützen. Wir als Unternehmen wissen, dass gesteckte Ziele nur gemeinsam als Team erreicht werden können. Das gilt für die Mannschaft auf dem Platz, genau wie für alle Mitarbeiter und Partner außerhalb des Fußballfeldes. Wir wollen dabei als wichtiger Bestandteil mitwirken", erklärte Gunther Kermer, Geschäftsführer der KPM-Bau GmbH. Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC, freut sich über die treue Unterstützung und betont: "Umso schöner ist es, dass unsere Mannschaft mit KPM als Ärmelsponsor die Zusammenarbeit bei jedem Spiel in der Saison 2021/2022 repräsentiert." Das familiengeführte Unternehmen aus Limbach-Oberfrohna unterstützt seit mehr als zwei Jahrzehnten den CFC.