• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC holt einen Punkt in München!

FUSSBALL Der Chemnitzer FC wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg

München. 

München. Die Freude über die erste Führung der Saison auswärts war riesengroß, am Ende reichte es aber gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München dennoch nur zu einem Zähler: Nach 90 intensiven Minuten hieß es leistungsgerecht 2:2-Unentschieden. Die Bohl-Führung zu Beginn des zweiten Durchgangs drehten die "kleinen" Bayern innerhalb von zehn Minuten. In der Schlussphase glich Tuma vor 2.114 Zuschauer im "Stadion an der Grünwalder Straße" aus.

Bergner plagen Verletzungssorgen

CFC-Coach Bergner musste - neben den bekannten Ausfällen Velkov, Karsanidis, Sturm und Hoheneder - außerdem aufgrund von Fußbeschwerden auf Tobias Müller verzichten. Für ihn rückte Bohl ins defensive Mittelfeld; dazu erhielt Blumberg den Vorzug gegenüber Itter. Wie schon gegen den Hamburger Sportverein und den 1. FC Magdeburg wurde im defensiven 5-4-1-System gespielt.

Der letzte und bis dato einzige Duell zwischen dem Chemnitzer FC und der zweiten Mannschaft des FC Bayern fand vor einem Vierteljahrhundert statt. Damals standen sich bei Teams in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegenüber. Das bessere Ende hatte die "kleinen" Bayern, welche im Elfmeterschießen siegreich waren.

München macht das Spiel, aber Chemnitz hat die Chancen

Die zweite Mannschaft des FC Bayern München, die mit zwei Siegen auf dem 13. Platz steht, benötigte 22. Minuten, um die erste Möglichkeit gegen die kompakte Fünferkette des Tabellenvorletzten zu kreieren. Wriedt, mit fünf Treffern bester Torschütze der Platzbesitzer, schoss nach feinem Spielzug durch das Zentrum den Ball über den Kasten. Die Himmelblauen wiederum tauchten - nach starker Balleroberung von Reddemann - kurze Zeit später das erste Mal vor dem FCB-Tor auf. Der Schuss von Garcia konnte aber pariert werden. Die beste Chance oblag Langer, der fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff einen Freistoß von der Strafraumgrenze knapp an der Torwartecke vorbeischlenzte.

Bohl knipst köpfend, Bayern dreht Spiel

Die zweite Halbzeit begann mit einem furiosen Auftakt für die Himmelblauen: Nach präziser Flanke von Milde köpfte Bohl in der 47. Minute zur durchaus nicht unverdienten Führung ein. Die rot-weißen Amateure erhöhten daraufhin die Schlagzahl: Die erste Möglichkeit von Singh konnte Jakubov, welcher erstmalig die Kapitänsbinde trug, noch parieren, beim Schuss von Dajaku hingegen war er hingegen machtlos. Bereits in der 54. Minute fiel der Ausgleich. Zehn Minuten später hatte der Gastgeber das Spiel schon wieder gedreht. Rochelt vollendete aus Nahdistanz sicher.

Tuma rettete Punkt

Milde hatte die erste gute Möglichkeit, um den Ausgleich zu erzielen, er vergab allerdings kläglich. Wesentlich besser machte es der für Garcia in die Partie gekommene Tuma. In der 85. Minute rettete er mit seinem ersten CFC-Tor immerhin einen Punkt. Dieser wurde allerdings nicht zusammen mit den 200 mitgereisten Fans gefeiert. Es ging kein Spieler zur Gästekurve.

Der siebte Spieltag eröffnet der Chemnitzer FC am kommenden Freitag mit dem Heimspiel gegen den TSV 1860 München. Anfang der 1990er trafen beide Teams in der 2. Bundesliga viermal aufeinander. Die Bilanz dabei ist ausgeglichen. Sowohl der CFC als auch die Löwen konnten ein Spiel siegreich gestalten, dazu stehen zwei Unentschieden zu Buche.

 



Prospekte