Chemnitz beschließt: 2,3 Mio für Kunst und Kultur

Förderung Auch der Schlossteichpavillon wird endlich saniert

chemnitz-beschliesst-2-3-mio-fuer-kunst-und-kultur
80.000 Euro gehen in die Sanierung des Schlossteichpavillons. Foto: Steffi Hofmann

Rund 2,3 Millionen Euro gehen in diesem Jahr in kulturelle Einrichtungen und Maßnahmen - das hat der Chemnitzer Kulturausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen. "Eine lebendige freie Kulturszene, die sich aus Vereinen, Projektgruppen und Künstlerinnen/Künstlern zusammensetzt, prägt das geistig-kulturelle Klima in unserer Stadt maßgeblich mit", heißt es dazu aus der Verwaltung.

Gefördert werden 2018 mehr als 80 Antragsteller aus den verschiedensten Bereichen der Kunst und Kultur - von Museen über Musikeinrichtungen bis hin zu Festivals, Heimat- und Brauchtumspflege oder Jugendkultur. "Es wird sowohl institutionell als auch projektbezogen gefördert", so die Stadtverwaltung.

15.000 Euro für Fuego

Budget in Höhe von 15.000 Euro bekommen zum Beispiel die Organisatoren des Festivals "Fuego a la isla", das jedes Jahr im Frühsommer tausende Besucher auf die Schloßteichinsel lockt. Musik und Workshops, Theater und Artistik, Zirkus und Comedy zielen bei dieser Veranstaltung darauf ab, Menschen zu verbinden.

Da in diesem Jahr die Sanierung des Musikpavillons ansteht - dafür sind 80.000 Euro Förderung vom Freistaat vorgesehen -, wird das Festivals am 1. und 2. Juni erstmals auf dem Gelände der Spinnerei stattfinden.

Auch "Schlingel" wird unterstützt

Weiterhin hat der Kulturausschuss beschlossen, den Verein, der das Kinder- und Jugendfilmfest "Schlingel" organisiert, mit 175.000 Euro zu unterstützen. Die jungen Zuschauer durften sich dabei im vergangenen September auf 158 Filme aus 51 Ländern freuen.

45.000 Euro sollen an den Verein Küchwaldbühne gehen. Auf dem Areal im Küchwald soll in diesem Jahr nach Plänen des Vereins ein fester Imbiss geschaffen werden. Außerdem wünschen sich die Mitglieder eine Überdachung für Bühne und Orchestergraben.