Chemnitz: Gar nicht so langweilig wie sein Ruf

Hobby Chemnitzer Studenten über Freizeitmöglichkeiten in ihrer Stadt

chemnitz-gar-nicht-so-langweilig-wie-sein-ruf
Gar nicht mal so langweilig! Selbst ein Festival hat Chemnitz zu bieten. Foto: Monkeybusinessimages/Getty Images/iStockphoto

"Chemnitz ist trist und grau. Viel zu erleben gibt es hier nicht und eigentlich kommt man nur hier her, um sofort wieder abreisen zu können." - Eines muss man sich eingestehen: Den besten Ruf hat die drittgrößte Stadt Sachsens nicht. Doch trotzdem hat man seit ein paar Jahren das Gefühl, dass sich hier endlich etwas bewegt und die Stadt langsam aufblüht. BLICK hat es sich deshalb nicht nehmen lassen und unter ein paar Studenten der TU Chemnitz einmal nachgefragt: Ist in Chemnitz wirklich nichts los?

Vielschichtiges Angebot

Der 21-jährige Moritz W. sagt dazu: "Tatsächlich gibt es nichts, was mir momentan in Chemnitz fehlen würde." Er war für sein Studium in die Stadt gezogen und hat schnell beim Studentenradio ein neues Hobby für sich entdeckt. Wenn er gerade einmal nicht an einer neuen Sendung arbeitet, trifft sich Moritz gern mit Freunden oder entspannt im Stadtpark.

"Das Chemnitzer Freizeitangebot ist reichhaltig. Neben den vielen Museen kann man sich immer über einen vollen Theaterplan freuen. Oft gibt es Open-Air Erlebnisse wie zum Beispiel die Chemnitzer Filmnächte oder Konzerte wie das Kosmonaut."

Hindernis: Öffentlicher Personennahverkehr

Auch die 22-jährige Anika W. weiß Chemnitz für seine vielen Freizeitmöglichkeiten zu schätzen. "Ich habe gerade erst die Escape Rooms für mich entdeckt." Doch etwas fehlt ihr trotzdem: "Sportarten wie das Reiten sind schwer in Chemnitz auszuüben, da man mit den Öffis schlechte Verbindungen bis aufs Dorf hat. Vielleicht sollte die Stadt dort mal investieren."

Die 21-jährige Medienkommunikationsstudentin Michelle L. sieht zudem noch ein ganz anderes Problem: "Mir fehlen hier ein paar coole Spots, zu denen man mit Freunden hingehen kann. Die wenigen, die es gibt, sind oft völlig überfüllt."

Ein bisschen Eigeninitiative

Trotzdem sind sich alle drei einig: Chemnitz hat einiges zu bieten. Man muss nur die Augen offen halten und sich auch einmal umschauen. "Man muss es nur mal wagen, Chemnitz außerhalb seines Wohnzimmers zu erkunden. Ich denke, mancher Bowlingbahnbesitzer wäre froh, wenn mehr Stubenhocker kämen.", sagt Anika W. schmunzelnd zum Schluss.