Chemnitzer FC bezwingt Unterhaching mit 2:1

Fußball Himmelblauen betreiben erfolgreich Wiedergutmachung

Foto: Harry Härtel

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat am Samstag im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg eingefahren. Die Himmelblauen gewannen vor 4668 Zuschauern im heimischen Stadion gegen die Spielvereinigung Unterhaching 2:1 (1:1).

"Wir sind gut ins Spiel gekommen, doch beim 0:1 brauchte Haching nicht lange, um umzuschalten. Respekt, wie unsere Fans nach dem Rückstand die Mannschaft weiter unterstützt hat. Das Schöne an der Sache ist, dass wir uns dann mit dem Ausgleich belohnten und nach dem Wechsel den Siegtreffer erzielten", sagte Chefcoach David Bergner.

Früher Rückstand

Bei den Gastgebern feierte Kapitän Marc Endres nach mehrmonatiger Verletzungspause seine Rückkehr, Daniel Frahn stand im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen wieder in der Startelf. Chemnitz ging die Heimaufgabe gegen die Bayern engagiert an, bekam aber in der 16. Minute wieder einmal einen Dämpfer verpasst. Finn Porath behauptete sich im Strafraum und schob zum 1:0 für die Gäste ein.

Die Himmelblauen verfielen dadurch jedoch nicht in Schockstarre, sondern bemühten sich vielmehr um die Egalisierung des Spielstandes. Doch Chancen spielten sie sich dabei zunächst nicht heraus. Aber dann klingelte es doch im Hachinger Kasten.

Florian Hansch hatte sich auf der rechten Strafraumseite durchgesetzt und überwand den Torwart zum 1:1. Dennis Grote prüfte kurz vor der Pause den Gäste-Torwart mit einem Schuss, der aber für den Schlussmann kein Problem darstellte. Auch wenn bis zum Seitenwechsel dann nicht mehr viel passierte, war den CFC-Kickern deutlich anzumerken, dass sie nach der 1:6-Pleite in Osnabrück auf Wiedergutmachungstour waren. Das wurde von den Zuschauern durchaus honoriert.

Optimaler Start in den 2. Durchgang

Der Start in den zweiten Durchgang gelang der Truppe von Chefcoach David Bergner optimal. In der 50. Minute donnerte Grote das Spielgerät an den Pfosten, Tom Baumgart staubte zum 2:1 ab. Chemnitz blieb aufopferungsvoll im Geschäft, auch wenn nicht alles gelang.

So jagte Baumgart die Kugel in der 64. Minute über die Latte, auch in der Abwehr blieben die Platzherren keinesfalls unbeschäftigt. Dabei ließen sie aber kaum Chancen zu. Und im Spielaufbau ging mancher Ball durch einen ungenauen Pass verloren. So ging die Zitterpartie für den CFC weiter, zumal Alexander Dartsch in der 82. Minute mit der gelb-roten Karte vom Platz geschickt wurde.

"Danach haben wir nur noch verteidigt, aber auch das hat meine Mannschaft ordentlich gemacht", sagte Bergner.

Und Endres: "Es war klar, das wir den Sieg nur über harte Arbeit einfahren können. Es war heute zu sehen, dass die Manschaft lebt. Das ich nach langer Paue wieder dabei war, spielte dabei keine Rolle."

Trotz des Sieges bleibt der CFC jedoch auf dem 18. Tabellenplatz und damit auf einem Abstiegsrang