• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Chemnitzer FC und Würzburg teilen sich die Punkte

fussball Heute fielen keine Tore im Stadion

Der Chemnitzer FC hat in der 3. Fußball-Liga seine Serie von ungeschlagenen Partien ausgebaut. Das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner trennte sich am Sonntag zu Hause vor 4710 Zuschauern von den Würzburger Kickers 0:0 und ist somit seit 5 Punktspielen ohne Niederlage, bleibt aber trotz des Punktgewinns auf einem Abstiegsplatz hängen. , "Wir haben ein hervorragendes und intensives Spiel gesehen. Ich kann mit dem Punkt am Ende leben. Meine Mannschaft hat sich in der Spieleröffnung verbessert und Selbstvertrauen gezeigt",. sagte Glöckner.

Erste Chance nach acht Minuten

Chemnitz begann hoch motiviert und hatte in der 8. Minute die erste große Chance. Erik Tallig bediente im Strafraum Philipp Hosiner, der aus 11 Metern den Ball aber nicht verwerten konnte. Würzburg überstand die Anfangsoffensive der Gastgeber unbeschadet und konnte sich etwas stabilisieren. Doch Chemnitz ließ nicht locker. Ein Kopfball von Tarsis Bonga im Anschluss an eine Ecke ging nur knapp neben das Gehäuse. Auch beim Schuss von Daniel Bohl nach einer halben Stunde fehlte nicht viel.Anschließend ging es auf dem Rasen etwas gemächlicher zu, spektakuläre Dinge fanden nicht statt. So stand zur Pause ein 0:0 auf der Tafel.

Jakubov rettet das Remis

Kurz nach Wiederanpfiff visierte Tobias Müller den Kasten an, doch der Würzburger Torwart Vincent Müller klärte zur Ecke. Dann stand CFC- Schlussmann Jakub Jakubov im Fokus, als er in der 56. Minute aus Nahdistanz gegen Luke Hemmerich klären musste. 66 Minuten waren absolviert, als Daniel Bohl für die Himmelblauen abzog, aber den Ball auch nicht über die Linie brachte. Die Gastgeber intensivierten nun ihre Bemühungen, den Führungstreffer zu erzielen, doch zu oft kam der letzte Pass nicht an. In der 82.Minute wurde beim CFC zweimal Gewechselt. Für Tallig kam Dejan Bozic, zudem ersetzte Davud Tuma seinen Kollegen Rafael Garcia. Riesengroßes Glück hatten die Gastgeber in der 88. Minute, als Würzburg erst die Latte traf und dann Jakubov mit einem starken Reflex das Remis rettete. Chemnitz hat nun 15 Punkte auf dem Konto, liegt auf dem 17. Tabellenrang und damit einen Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Chemnitz: Jakubov - Itter, Hoheneder, Reddemann, Milde - Müller, Bohl - Bonga, Tallig, (82. Bozic) Garcia (82. Tuma) - Hosiner

Zuschauer: 4710

Schiedsrichter: Robin Braun (Wuppertal)

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!