Chemnitzer Jahresrückblick: Weniger Kinder, aber mehr Eheschließungen

Bilanz Resümeé des Jahres 2018 aus dem Chemnitzer Standesamt

Im vergangenen Jahr haben 3.561 Kinder in Chemnitz das Licht der Welt erblickt, wie die Stadtverwaltung in ihrem Jahresrückblick aus dem Standesamt mitteilt. Das sind weniger als im Jahr 2017 - da kamen 3.677 Jungen und Mädchen zur Welt. Auch im letzten Jahr beurkundete das Standesamt Neugeborene mit verschiedenen Nationalitäten, darunter Syrien, Irak, Iran, Türkei, Libanon, Eritrea, Somalia, Afghanistan, Russland und Ukraine. Zu den beliebtesten Mädchennamen der Chemnitzer zählten 2018 Emma, Mia und Ella. Auf der Namens-Hitliste der Jungen reihen sich hinter dem Favoriten Karl, die Namen Emil und Paul.

Hier fanden die meisten ehe-Schließungen statt

Das Ja-Wort gaben sich im letzten Jahr 907 Paare im Standesamt Chemnitz - das sind 42 Eheschließungen mehr als 2017. "Nach wie vor erfreuen sich die Sommermonate großer Beliebtheit für Trauungen. So waren der August mit 139 Paaren, der Juli mit 118 Paaren und der Juni mit 109 Paaren die Monate mit den häufigsten Eheschließungen", so die Stadtverwaltung.

Die meisten Eheschließungen fanden im letzten Jahr in den Räumlichkeiten des Alten Rathauses statt. 467 Paare haben dort den Bund fürs Leben geschlossen. Im Wasserschloss Klaffenbach gaben sich 102 Paare das Ja-Wort, im Schloßhotel Rabenstein 56 Paare, in der Kapelle Zeisigwald 54, in der Villa Esche 29 und in den Felsendomen 13 Paare.

Im vergangenen Jahr waren auch wieder verschiedene Nationen unter den Brautpaaren vertreten, unter anderem aus der Ukraine, Russland, Thailand, Polen,Tunesien, Türkei, der Slowakei und Tschechien.