• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Das Jahr der Jubiläen in Grüna

Volksfest Kirmes mit vielen Highlights

Auf dem Gelände des ehemaligen Sommerbades, an der Mittelbacher Straße, in Grüna geht es ab Donnerstag wieder rund. Ein bunter Rummel mit Fahrgeschäften und Buden, Musik auf der Bühne, ein Mitmach-Dancefestival, Fassbieranstich, ein Höhenfeuerwerk und noch viel mehr erwartet die Besucher vom 16. bis 19. August zur traditionellen Kirmes.

Die ist in diesem Jahr ein besonderer Grund zum Feiern, denn im Ort können zahlreiche Vereine und Institutionen 2018 auf ihre Jubiläen blicken: 170 Jahre Turnverein, 155 Jahre Grünaer Feuerwehr, 55 Jahre Faschingsclub, je 70 Jahre Wintersport-, Kegelsport- und Billardverein, 25 Jahre Grünaer Schützengilde, 25 Jahre Gesangsverein Grüna-Mittelbach und 125 Jahre Stahringer Naturheilanstalt.

Es wird getanzt, gewettet und gefeiert

Geöffnet hat der Festplatz ab Donnerstag um 15 Uhr. Um 19 Uhr startet das große Mitmach-Dancefestival - dazu sind der Cinderella SDC Chemnitz, der Modern American Squaredance und die East Dance Company Chemnitz, die ihr Können in Traditional Square Dance und Westerntanz mit historischen Kostümen präsentieren, zu Gast.

Am Freitag hat der Festplatz ebenfalls ab 15 Uhr geöffnet und die Kirmes wird um 19 Uhr mit Böllerschüssen und Fassbieranstich offiziell eröffnet. Der Samstag startet um 15 Uhr - dann landet ein Heißluftschiff aus Dresden auf der Wiese am Folkorehof. Um 19 Uhr am Samstagabend heißt es: "Der Böttcher kommt...Wetten dass?" Das Kultgespann der Radiomoderatoren Mario Dalibor und Thomas Böttcher, ehemals bei Radio R.SA, wollen das Zelt mit Wetten und Tanzmusik einheizen. Mit dabei sind André Sarrasani, Kim Collins, Frank Müller und André Stade.

Der Sonntag startet um 10 Uhr mit einem großen Gottesdienst für Jedermann und bietet am Nachmittag Kurzweil mit einer Modenschau und Live-Musik.

"Hier ist jeder für jeden da"

Die Kirmes in Grüna zeige, so wie auch der Weihnachtsmarkt oder das Nachtspringen an der Ski-Schanze, welche starke Gemeinschaft in dem Ort existiere. "Hier ist jeder für jeden da und die Grünaer wissen zu schätzen, was sie hier haben", sagt Ortsvorsteher Lutz Neubert. Seiner Meinung nach fühlten sich die Einwohner in Grüna sehr wohl und auch immer mehr Familien ziehe es in den Chemnitzer Stadtteil. Das belege unter anderem die Dreizügigkeit der Grundschule.



Prospekte