Der CFC verlässt die Abstiegszone

Fußball Mit 1:0 gewinnen die Himmelblauen gegen den FC Bayern München II

Chemnitz. 

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat zum Abschluss des 25. Spieltages der 3. Fußball-Liga sein Heimspiel gegen den FC Bayern München II vor knapp 5700 Zuschauern 1:0 (1:0) gewonnen. In der Tabelle hat das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner durch den Dreier die Abstiegszone verlassen und ist jetzt mit 31 Punkten Tabellenfünfzehnter. Zunächst wurde vor dem Anpfiff mit einer Schweigeminute den Opfern des Anschlags von Hanau gedacht und sich unter dem Beifall der Zuschauer klar gegen Rassismus ausgesprochen.

CFC wieder einmal effektiv

Auf dem Platz übernahmen dann die Gäste zunächst die Regie und beschäftigen die Abwehr der Himmelblauen intensiv. Nach einer reichlichen Viertelstunde konnten sich die Gastgeber etwas befreien und stiefelten nun etwas mutiger in die gegnerische Hälfte. Doch die Bayern blieben gefährlich und machten den Glöckner - Männern das Leben schwer. Dann zeigte sich der CFC wieder einmal effektiv und kam durch einen österreichische Co-Produktion zum Führungstreffer. Philipp Hosiner beförderte den Ball per Kopf zu seinem Landsmann Niklas Hoheneder, der zum 1:0 einköpfte. Eine bemerkenswerte Szene spielte sich dann in der 39. Minute ab, als Bayern-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt die rote Karte sah. Die Schiedsrichterin wertete eine Aktion des Stürmers als Tätlichkeit. Schließlich ging es mit dem knappen Vorteil in die Kabine.

Kampf bis zur letzten Sekunde

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff hatte der CFC eine klare Chance, zu erhöhen. Hosiner bediente Dejan Bozic, der das Tor jedoch knapp verfehlte. Insgesamt hatte das Geschehen etwas an Fahrt verloren. Glück hatten die Gastgeber in der 65.Minute, als Jann-Fiete Arp ebenfalls hauchdünn den Chemnitzer Kasten verpasste. München versuchte nun Einiges, um zum Ausgleich zu kommen, doch die Abwehr der Himmelblauen leistete gute Arbeit. Ein Schönheitspreis wurde in den letzten Minuten nicht vergeben, die Mannschaft von Patrick Glöckner verteidigte aufopferungsvoll den knappen Vorteil und brachte das 1:0 über die Zeit. 

Chemnitzer Trainer lobt sein Team

"Wir wussten, dass die Bayern extrem stark sind und wir in allen Bereichen sehr viel laufen müssen, um erfolgreich zu verteidigen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie den Kampf von der ersten Minute angenommen und viele Angriffe des Gegners abgewehrt und viel Mentalität entgegen gesetzt hat ", sagte Glöckner. Nach vorn sei es seinem Team immer wieder gelungen, Nadelstiche zu setzen. "Die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, war durchaus vorhanden. Am Ende freuen wir uns über die drei Punkte", fasste der CFC- Coach zusammen. Mittelfeldspieler Matti Langer sprach von einem verdienten, aber schwer erkämpften Heimsieg. "Bayern hatte viel Ballbesitz, wir haben Leidenschaft und Kampf entgegen gesetzt", schätzte der 29-jährige Kicker ein.