Duelle auf dem Tanzparkett

Wettbewerb Breakdancer messen Kräfte in Chemnitz

Wirbelnde Füße und fliegende Körper beim Breakdance sind am Wochenende bei der dritten Auflage des Tanzevents "Sense of Unity" im Kraftwerk zu erleben gewesen. Die besten Breakdancer aus ganz Deutschland und internationale Gäste sind zum Wettstreit angetreten. Die B-Boys und B-Girls, wie sich die Protagonisten selbst nennen, haben sich vor den Augen von mehr als 500 Zuschauern spannende Duelle auf dem Tanzparkett geliefert. Auf dem Programm stand am Abend unter anderem das Finale des deutschlandweiten Wettbewerbs "Vita Cola Kingz Of The Circle" 2019. Dazu traten die acht Besten aus Vorausscheiden in Bautzen, Rostock, Erfurt und Halle gegen acht gesetzte Konkurrenten an und tanzten mit spektakulären Tricks und Tanzmoves um die Krone. Den Sieg holte sich am Ende wie schon im vergangenen Jahr Joseph Hayna alias B-Boy Joe aus Mannheim. Im finalen Showdown in Chemnitz setzte er sich gegen Holger Köhler alias B-Boy Killian aus Leipzig durch und sicherte sich so erneut den Titel.

Neben dem Wettstreit der Solisten gab es bei der dritten Auflage des "Sense of Unity" auch einen Contest für Teams, zu dem 20 Gruppen aus dem In- und Ausland an den Start gegangen waren. Der Titel ging hier an die "Style Invaders" aus Belgien. Vor den Wettbewerben fanden außerdem Workshops statt, bei denen sich Anfänger und Fortgeschrittene einige Tricks von echten Profis abschauen konnten.

Der offene Wettbewerb wurde bereits zum 13. Mal ausgetragen. Die Besonderheit dabei: Statt in Gruppen, wie beim Breaking sonst üblich, traten die Teilnehmer im Duell 1 gegen 1 an.