Ein ausgezeichnetes Gründer-Team

Erfolg Chemnitzer Start-up siegt beim FutureSAX-Ideenwettbewerb 2017

ein-ausgezeichnetes-gruender-team
Neben der Signalverarbeitung von GPS- und anderen Navigationssatelliten werden mit Hilfe der von Naventik entwickelten Software zur Ortsbestimmung von Autos auch mehrere Sensordaten der Fahrzeuge ausgewertet. Grafik: Naventik

Mit dem dritten Preis des FutureSAX-Ideenwettbewerbs in der Kategorie "Gründen" gehört das Team der Chemnitzer Naventik GmbH zu den innovativsten Gründern Sachsens. Das aus der TU Chemnitz ausgegründete Unternehmen erhielt diese Woche die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen der FutureSAX-Innovationskonferenz in Dresden, an der rund 500 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik teilnahmen.

Das ist die Idee der Gründer

Naventik hat mit seiner neuen "Pathfinder"-Technologie eine Lösung zur hochgenauen Fahrzeug-Lokalisierung entwickelt. "Neben der Signalverarbeitung von GPS- und anderen Navigationssatelliten macht unsere Technologie auch die Nutzung weiterer Sensordaten des Autos zur Ortsbestimmung möglich", erläutert Team-Mitglied Peter Kalinowski. Damit werde selbst dann eine Position des Fahrzeugs ermittelt, wenn das direkte Signal der Satelliten gestört wird oder die Satellitenkonstellation für eine Messung ungeeignet ist.

Das Ergebnis: Eine hochgenaue Positionsbestimmung, die besonders für sicherheitsrelevante Anwendungen wie Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren geeignet ist. Schon Anfang des Jahres setzte sich das Chemnitzer Start-up Naventik beim "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter insgesamt mehr als 300 innovativen Ideenskizzen durch. Auf der Messe CeBIT konnte das Team den mit 32.000 Euro dotierten Hauptpreis entgegen nehmen.