Für vier Tage deutsche Mathe-Hauptstadt

Mathematik Stadt wird Gastgeberin der Bundes-Olympiade

Gut 200 junge Mathe-Asse aus ganz Deutschland kommen im Mai nach Chemnitz: Vom 12. bis 15. wird die Stadt Gastgeberin für die 58. Bundesrunde der Mathematik-Olympiade. Die Nachwuchs-Mathematiker haben sich in drei Vorauswahl-Runden gegen etwa 200.000 Schülerinnen der Klassenstufen Acht bis Zwölf durchgesetzt und wollen nun in je zwei Klausuren ermitteln, wer die jeweils besten der einzelnen Jahrgangsstufen sind.

Buntes Rahmenprogramm geplant

Während die Wettbewerbe ausschließlich im Kepler-Gymnasium auf dem Sonnenberg ausgetragen und dann auch dort korrigiert werden, führt die Gäste ein buntes Rahmenprogramm durch Chemnitz: Zur Begrüßung werden die Teilnehmer im Staatlichen Museum für Archäologie erwartet, ein Begegnungsabend findet im Stadion an der Gellertstraße statt, es gibt die Gelegenheit zu Workshops im Schauspielhaus und im Ballettsaal sowie zu Museumsbesuchen.

Chemnitzer Schüler unterstützen Gäste

Die Siegerehrung schließlich wird im größten Hörsaal des Reichenhainer Uni-Campus der TU ausgetragen. Da hat sich dann auch Ministerpräsident Michael Kretschmer angekündigt, der die Schirmherrschaft für das Event übernommen hat. Die sächsische Mannschaft für die Bundesrunde besteht aus 13 Startern und Starterinnen, darunter dreien vom Chemnitzer Kepler-Gymnasium. 70 ihrer Mitschüler werden während der Mathe-Olympiade die Betreuung der Gäste unterstützen, der Rest der Schüler des Kepler-Gymnasiums geht auf Exkursion - damit die Mathe-Asse nicht in ihrer Konzentration gestört werden.