Fünf Prozent zu wenig für Freie Kultur

Finanzen Antragshöhe übersteigt Förderbudget wieder erheblich

Vereine, Künstler und Bürger können sich jedes Jahr bei der Stadt Chemnitz um eine Förderung für Ihre Ideen und Projekte bewerben. Dafür sind im Städtischen Haushalt 2020 zirka 2,9 Millionen Euro vorgesehen. Allerdings wird die Antragshöhe der Freien Kultur in Chemnitz das Budget für kommendes Jahr voraussichtlich wieder erheblich übersteigen. Das ergab eine vom Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit e.V. durchgeführte Umfrage unter den Kulturinitiativen der Stadt.

Wunsch nach Weiterentwicklung

Demnach wird eine ungefähre Überzeichnung des Budgets von rund 1,3 Millionen Euro erwartet. "Laut den Angaben in der Befragung rechnen wir mit einem Antragsvolumen von etwa 4,2 Millionen Euro" erklärt Stephanie Meichsner-Eschborn vom Netzwerk für Kultur- und Jugendarbeit. Bereits die Erfahrungen der letzten Jahre hätten gezeigt, dass das Budget - fünf Prozent aus dem Gesamtkulturetat der Stadt - nicht mit dem Antragsvolumen mithalten kann. Das Netzwerk für Kultur und Jugendarbeit möchte nun zeitnah mit den Fraktionen des neu gewählten Stadtrates ins Gespräch kommen, um gemeinsam eine Weiterentwicklung vorzubereiten.

Zivilgesellschaft und lebendige Demokratie fördern

Meichsner-Eschborn: "Seit Januar 2019 besitzt Chemnitz eine innovative Kulturstrategie, welche in Etappen umgesetzt werden soll. Für uns ein guter Zeitpunkt, auch die Finanzierung der Kulturträger unter den veränderten Rahmenbedingungen nochmals intensiv anzuschauen. Kulturvereine und freiwilliges Engagement sind bedeutend für die kulturelle Infrastruktur. Sie zu unterstützen, bedeutet Zivilgesellschaft zu stärken und eine lebendige Demokratie zu befördern."