Lars Fassmann möchte Oberbürgermeister werden

OB-Wahl Parteiloser Kandidat braucht 200 Unterschriften

Am 14. Juni entscheidet sich, wer die Nachfolge der langjährigen Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig antreten wird. Seite heute steht fest: Lars Fassmann möchte ebenfalls zur Wahl antreten. Am heutigen Vormittag reichte er die notwendigen Unterlagen in der Wahlbehörde ab. "Es ist eine Entscheidung, die reifen musste. Ich bringe mich ein und möchte zusammen mit den Menschen hier Neues gestalten. Wichtig ist ein gesellschaftliches miteinander und Zukunftsprojekte, die zum Mitmachen motivieren", betont der 43-Jährige. Er ist damit der sechste Bewerber um das Amt des Stadtoberhauptes.

Zielorientierte Sachpolitik an oberster Stelle

Der Inhaber eines erfolgreichen E-Learning-Unternehmens mit 64 Mitarbeitern ist bekannt für seine kritischen Auseinandersetzungen mit Themen der Chemnitzer Stadtpolitik. Fünf Jahre lang sammelte er als parteiloser Stadtrat für die Volkssolidarität in der Kommunalpolitik Erfahrungen. "Einigen Verantwortlichen in unserer Stadt fehlt der Wille zum Wandel und der Mut zur offenen Kommunikation. Viele talentierte Menschen werden dadurch ausgebremst und demotiviert", bemängelt Lars Fassmann. Er selbst, so betont er, möchte das ändern, Prozesse verbessern und zielorientierte Sachpolitik vorantreiben.

Schnittstellen zwischen Industrie und Kreativwirtschaft herstellen

Der studierte Wirtschaftsinformatiker ist unter anderem Mitbegründer von Kreative Deutschland und Vorstandsmitglied von Kreatives Chemnitz. "Ich versuche ich in der Stadt Möglichkeiten zur wirtschaftlichen Entfaltung der Kreativunternehmen zu schaffen, die mittlerweile mehr Arbeitskräfte als die Automobilindustrie beschäftigen", betont er. Lars Fassmann ist zudem Vize-Präsident des Industrievereins Sachsen 1828, dem über 100 Mitgliedsunternehmen der sächsischen Industrie mit insgesamt 50.000 Arbeitsplätzen angehören. "Als Beitrag zur Stadtentwicklung saniere ich denkmalgeschützte Häuser, die ich Startups, Bands, Musikklubs, Künstlern, Forschern, Kreativen und Vereinen zur Verfügung stelle", erklärt der engagierte Chemnitzer, der am Fuße des Sonnenberg noch eine kleine Pizzeria betreibt.

200 Unterschriften werden gebraucht

Um zur Wahl antreten zu können, braucht Lars Fassmann als parteiloser Kandidat zunächst 200 Unterschriften. Die Listen liegen in der Rathausinformation bis zum 9. April aus. Kommen genug Signaturen der Chemnitzer zusammen, wird er gemeinsam mit Sven Schulze (SPD), Almut Patt (CDU), Susanne Schaper (Die Linke), Volkmar Zschocke (Bündnis 90/ Die Grünen) und Ullrich Oehme (AfD) als Oberbürgermeisterkandidat zur Wahl am 14. Juni antreten.

Ob weitere Bewerber ihre Unterlagen in der Wahlbehörde eingereicht haben, ist noch nicht bekannt.