Max Heß ist "Eliteschüler des Sports"

Sport Ehemaliger Schüler des Sportgymnasiums Chemnitz vom Deutschen Olympischen Sportbund ausgezeichnet

max-hess-ist-eliteschueler-des-sports
Leichtathlet Max Heß. Foto: Andreas Seidel

Für seine herausragenden schulischen und sportlichen Leistungen ist Max Heß vom Deutschen Olympia Sportbund als "Eliteschüler des Sports 2016" ausgezeichnet worden. Der 20-jährige Leichtathlet machte letztes Jahr sein Abitur am Sportgymnasium Chemnitz und erzielte parallel hervorragende sportliche Erfolge.

Er war Teilnehmer der Olympischen Spiele in Rio und ist der jüngste Europameister in der Geschichte. Bereits mit 17 Jahren schaffte er es bei der Europameisterschaft in Amsterdam mit dem Dreisprung auf das Siegerpodest. Bei der Hallenweltmeisterschaft 2016 in Portland holte er Silber und seit dem vergangenen Jahr darf er sich auch Deutscher Meister im Dreisprung nennen.

"Max Heß hat sich die Auszeichnung mehr als verdient. Mit viel Disziplin und Fleiß hat er es geschafft, Schule und Leistungssport erfolgreich zu meistern. Damit ist er ein Vorbild für Andere", sagte Kultusministerin Brunhild Kurth. Schwimmer Johannes Hintze aus Potsdam durfte sich über Platz zwei und Turnerin Pauline Tratz aus Karlsruhe über den dritten Platz freuen.