Neubau am Brühl ist fertig: Im August ziehen die ersten Studis ein!

Wohnen Neubau am Brühl 65 für jungen Leute

Ganz einzugsbereit ist der Neubau noch nicht: Hier und da fehlt noch eine Tür, Balkongeländer müssen noch drangesetzt, Teile der Wohnungseinrichtungen montiert werden. Der Baufortschritt ist trotzdem beachtlich: Gerade mal 471 Tage nach dem ersten Spatenstich am Brühl 65, der am 14. März 2018 erfolgte, konnte Simone Kalew, Geschäftsführerin der kommunalen Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft GGG den baldigen Einzug der ersten Mieter verkünden.

Miete, Nebenkosten und Internet für insgesamt 290 Euro

Die ersten Verträge sind bereits unterschrieben, am 1. August kann es losgehen. Dann ist das Haus, der erste GGG-Neubau seit 18 Jahren, soweit: Für 3,9 Millionen Euro - ein Viertel davon gefördert durch ein Forschungsprogramm der Bundesregierung - wurden auf der ehemals brachliegenden Fläche an der Ecke Brühl-Boulevard / Elisenstraße nicht nur fünf Etagen mit insgesamt 18 barrierefreien Drei-Zimmer-Wohnungen, sondern auch eine großzügige Dachterrasse, ein Gemeinschaftsraum, ein Waschmaschinenraum und ein Fitnessraum errichtet.

Letztere sollen vor allem bei den künftigen Mietern gut ankommen: Das Haus soll von Studenten und Auszubildenden genutzt werden, die jeweils ein Zimmer in den Wohnungen nutzen können. In der pauschalen Miete von 290 Euro sind nicht nur die regulären Nebenkosten, sondern auch schon der Internetanschluss mit drin.

Das sagt die Chemnitzer Oberbürgermeisterin:

"Wir bauen uns keine Denkmäler, wir bauen etwas für die Zukunft, für unsere Bürger", erklärte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig beim Besichtigungstermin. Und freute sich über die positive Entwicklung, die der Brühl in den vergangenen zehn Jahren genommen habe. Er sei heute nicht mehr vergleichbar mit dem "traurigen Innenstadtquartier", das das Viertel damals noch gewesen sei: "Heute ist innerstädtisches Wohnen das Thema", erklärte sie.