Neue Zufahrtsstraße für Erstaufnahmeeinrichtung

Stadt 2,2 Millionen Euro für die 750 Meter lange neue Straße

neue-zufahrtsstrasse-fuer-erstaufnahmeeinrichtung
Stadtrat Chemnitz. Foto: Harry Härtel

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch eine zweite Zufahrtsstraße für die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Adalbert-Stifter-Weg beschlossen. Zukünftig soll die Einrichtung auch an der Westseite erreichbar werden und an die Glösaer Straße angebunden werden. Dafür werden etwa 750 Meter neue Straße errichtet, zudem wird ein etwa 140 Meter langer Teil des Adalbert-Stifter-Weges umgebaut. Da der Freistaat Sachsen der Betreiber der Erstaufnahmeeinrichtung ist, wird er für die Finanzierung der Straße in Höhe von 2,2 Millionen aufkommen, die Stadt übernimmt die Planung und Überwachung der Baumaßnahme.

Bau von Oktober 2017 bis Ende 2018

Bereits im Oktober dieses Jahres soll der Startschuss für den Umbau erfolgen, bis Ende 2018 soll dieser abgeschlossen sein. Vor allem Anwohner am Adalbert-Stifter-Weg und an umliegenden Straßen hatten sich den zweiten Zufahrtsweg wegen des teilweise hohen Verkehrsaufkommens an der bisherigen Zufahrt gewünscht.

Weitere Bauprojekte in Planung

Darüber hinaus hat der Stadtrat auch den Sanierungen der Grundschule Reichenhain (Baubeginn im Dezember 2017, Ende im März 2019) und der Kindertagesstätte Walter-Ranft-Straße (Baubeginn im Februar 2018, Ende im Sommer 2019) befürwortet. Ebenfalls kann nach positivem Votum des Stadtrates der Baustart für das Feuerwehrtechnische Zentrum in Stelzendorf erfolgen (Bauzeit von November 2017 bis Oktober 2019). Zu guter Letzt votierte der Stadtrat auch für die Wiederinbetriebnahme des Paternosters im Rathaus - hier soll der erforderliche Umbau zwischen Januar und Juli kommenden Jahres erfolgen.