Neuer Zuschauerrekord im Küchwald

Eishockey Crashers empfangen Tabellendritten ESC Dresden

neuer-zuschauerrekord-im-kuechwald
Zuletzt zählte man gegen die Berliner Preußen 1850 Zuschauer. Foto: Andreas Seidel

Üblicherweise verloren sich seit Jahr und Tag zu den Crashersspielen um die 200 Zuschauer in der großen Schüssel des Eissportkomplexes im Küchwald. Dies scheint jedoch seit den letzten zwei Heimspielen Geschichte zu sein. Mit gekonnten Ticketaktionen wurden gegen die Black Panther aus Jonsdorf knapp 1700 Fans in den Küchwald gelockt. Zuletzt zählte man gegen die Berliner Preußen gar 1850 Interessierte. "Wir wollen die Chemnitzer für diese tolle Sportart begeistern", ist Vorstandsmitglied Hendrik Künzel optimistisch, dass nun regelmäßig mehr Eishockeyfans zu den Spielen der Crashers pilgern. Die sportliche Leistung stimmt ohnehin, führt doch das Buschmann-Team die Tabelle der Regionalliga Ost mit 35 Punkten und 85:23 Toren souverän an. Lediglich Titelverteidiger Tornado Niesky (28 Pkt.) und der ESC Dresden (24) haben noch einigermaßen Blickkontakt zum Spitzenreiter. Gegen die beiden ernsthaftesten Konkurrenten müssen die Männer um Topscorer Jan Nekvinda innerhalb einer Woche ran - jeweils im heimischen Wohnzimmer. Am ungewohnten Sonntagabend (Beginn: 19 Uhr, Eissporthalle Küchwald) geht es gegen die Männer aus der Landeshauptstadt, die man bereits im Hinspiel mit 3:1 bezwingen konnte, ehe am 17. Dezember (16 Uhr) das zum Benefizspiel deklarierte Spitzentreffen mit Niesky auf dem Plan steht. Hier soll ein Teil der Einnahmen Chemnitzer Kindern zugute kommen. Unterstützt werden die Vereine "Tellerlein Deck Dich" und "Freundeskreis Indira Gandhi". Schon allein aus diesem Grund hoffen die Vereinsverantwortlichen zum Spitzenspiel wieder auf eine tolle Show der Gastgeber und natürlich eine volle Hütte.