Packendes Länderspiel in Chemnitz

Fußball Deutsche U20-Nationalmannschaft trennt sich von Italien 2:2

Robin Hack (Nr. 11), der zum zwischenzeitlichen 2:1 für Deutschland traf, versucht Paolo Ghiglione mit letztem Einsatz vom Ball zu trennen. Foto: Harry Härtel

Energisch geführte Zweikämpfe, schnelle Spielweise, viele Torraumszenen und vier Treffer: Die 3.615 Zuschauer, die am Donnerstagabend in der Community4you-Arena Chemnitz das Fußball-Länderspiel zwischen den U20-Nationalmannschaften von Deutschland und Italien verfolgt haben, dürften auf ihre Kosten gekommen sein. Nach 90 flotten Minuten stand ein 2:2 auf der Anzeigetafel. Die Gäste waren durch Simone Edera bereits in der 4. Minute in Führung gegangen, den Ausgleich besorgte Sidney Friede von Hertha BSC nach 28. Minuten.

Deutsche Elf geht vor der Pause in Führung

Fünf Minuten vor der Pause drehte Deutschland durch Robin Hack, der bei der TSG Hoffenheim spielt, mit der 2:1- Führung die Partie. Den Endstand besorgte erneut Edera in der 64. Minute. "Die Zuschauer haben ein gutes Spiel gesehen. Schade ist nur, dass wir nicht gewonnen haben", sagte Trainer Frank Kramer, der für das Umfeld viele lobende Worte übrig hatte. "Die gesamte Atmosphäre hat gepasst, das Chemnitzer Stadion ist ein richtiges Schmuckkästchen geworden", sagte der Coach. Dies bekräftige auch Ronny Zimmermann. "Mit der Resonanz sind wir sehr zufrieden. Es macht uns viel Spaß, wir fühlen uns hier sehr wohl", sagte der Pressesprecher des Teams. Auch in den nächsten Tagen wird sich die Mannschaft in Chemnitz aufhalten. "Wir absolvieren am kommenden Dienstag ab 18 Uhr ein weiteres Testspiel im Stadion Zwickau gegen England.

Mannschaft bleibt weiter in der Stadt

Bis dahin haben wir in einem Chemnitzer Hotel Quartier bezogen", sagte Zimmermann. Am Freitag hatte die deutsche U 20-Nationalmannschaft trainingsfrei, wird sich aber am Wochenende intensiv auf die nächste Aufgabe vorbereiten. "Wir nutzen dafür die Sportanlagen der einheimischen Vereine. So haben wir schon auf den Plätzen von Handwerk Rabenstein und von Rapid Chemnitz Einheiten absolviert", berichtete der Pressesprecher.



Bewerten Sie diesen Artikel:9 Bewertungen abgegeben