Polizei hatte alle Hände voll zu tun

Einsatz Der Donnerstag beschwor Unfälle und Einbrüche

polizei-hatte-alle-haende-voll-zu-tun
Foto: Harry Härtel

Am gestrigen Donnerstag durfte die Chemnitzer Polizei besonders oft ausrücken. Gerade Einbrüche und Unfälle ereigneten sich übermäßig. So zum Beispiel brachen ein 18- und ein 19-Jähriger im Ortsteil Helbersdorf vergangene Nacht bei einem Lieferdienst auf der Paul-Bertz-Straße ein. Die Täter lösten beim Betreten der Räume einen Alarm aus, sodass die Polizei anrückte und ihnen die Einbrecher in die Arme liefen. Die jungen Männer wurden vorläufig festgenommen.

In Schloßchemnitz brachen Unbekannte in der Nacht auf Donnerstag in ein Café an der Salzstraße ein und stahlen diverse Süßigkeiten, Bockwürste, Getränke und Schnaps.

Zeugen zu Fahrradunfällen gesucht

Ebenso ereigneten sich mehrere Unfälle in der Stadt. Im Zentrum kam es beispielsweise zu einer Kollision eines 32-jährigen Radlers mit einem 83-jährigen PKW-Fahrer. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Im Ortsteil Borna-Heinersdorf geschah ebenfalls ein Unfall, in den ein Radfahrer und ein Autofahrer verwickelt waren. Gegen 16.25 Uhr befuhr eine 37-Jährige mit ihrem Fahrrad die Bornaer Straße in Richtung Blankenburger Straße. In Höhe des Hausgrundstückes 150 bog ein 65-Jähriger mit seinem PKW nach links ab und es kam zum Zusammenstoß. Die Radfahrerin erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei sucht zum Unfall Zeugen unter Telefon 0371 8740-0.

In Chemnitz Bernsdorf geschah ein Unfall der besonderen Art, als ein Abschleppfahrzeug unabsichtlich sieben Fahrzeuge beschädigte. Nachdem er ein Auto umgesetzt hatte, setzte der 50-jährige Fahrer die Fahrt fort und vergaß den Ausleger des Abschleppers einzuziehen. Es entstand ein Sachschaden von 23.000 Euro.