Sie steht für Frauenpower aus Chemnitz

Auszeichnung Sächsischer Gründerinnenpreis geht an Karin Weigelt

Die Chemnitzerin Karin Weigelt setzte sich gegen 53 weitere Bewerberinnen für den Sächsischen Gründerinnenpreis durch. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Jan Thiele hat sie 2016 die Prismade Labs GmbH gegründet. Das Unternehmen stattet Druckprodukte mit einer digitalen Markierung aus, die über Smartphones auslesbar ist. Diese Technologie wird zum Beispiel für interaktive Verpackungen sowie im Hochsicherheitsbereich verwendet. Einen Meilenstein bildete die 2017 geschlossene Kooperation mit dem familiengeführten edding-Konzern.

"Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr wieder so viele tolle Bewerbungen bekommen haben. Das wiederholt große Interesse für den Preis zeigt mir, dass die wirtschaftlich aktiven Frauen in Sachsen zunehmend selbstbewusst und mutig nach vorn gehen und ihr Engagement auch öffentlich vertreten", sagt Gleichstellungsministerin Petra Köpping. Karin Weigelt kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro freuen.

Der zweite Preis geht dieses Jahr an Patrizia Thomas, Inhaberin der Fleischerei Simon aus Brandis. Knapp acht Prozent aller erwerbstätigen Frauen sind in Sachsen selbständig tätig. Bei Männern liegt die Quote bei 13 Prozent. "Die Preisträgerinnen sind in herausragender Weise Vorbilder. Sie leben das Unternehmerinnentum und leisten damit einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft", sagte Gleichstellungsministerin Petra Köpping.