Sperrungen durch neuen Kreisverkehr

Verkehr Baustelle bringt bis Mitte 2018 Staugefahr im Chemnitzer Süden mit sich

sperrungen-durch-neuen-kreisverkehr
Foto: nastenkapeka/Getty Images/iStockphoto

Seit Montag wird die Kreuzung Stollberger Straße/Neukirchner Straße/Friedrich-Viertel-Straße zu einem Kreisverkehr umgebaut. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, weist der Knotenpunkt im aktuellen Zustand große Defizite hinsichtlich der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit auf. "Neben der Verkürzung der Wartezeiten, vor allem für die Linksabbieger aus den Nebenstraßen, werden die Sicht- und Verkehrsverhältnisse generell verbessert", heißt es in einer Mitteilung.

Der Bau erfolgt in vier Bauphasen, wobei der Fahrverkehr auf der Stollberger Straße ständig aufrechterhalten wird. Bis Anfang November kann dies noch zweispurig erfolgen, im Anschluss kommt eine halbseitige Verkehrsführung mit Ampelregelung zum Tragen. Die Neukirchner Straße muss während der gesamten Bauzeit für den Individualverkehr gesperrt werden.

Eine Umleitung führt entlang der Stollberger Straße über den Südring, die Neefestraße und die Jagdschänkenstraße. Auch die Friedrich-Viertel-Straße wird für die gesamte Bauzeit voll gesperrt. Die Siedlung ist über die Wolgograder Allee zu erreichen, die Zufahrt zur angrenzenden Tankstelle an der Stollberger Straße bleibe gewährleistet. Die Arbeiten der 850.000 Euro teuren Maßnahme sollen im Juni 2018 abgeschlossen sein.