• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Start für Knotenpunkt

Eisenbahnnetz Verkehrsverbund geht neue Wege

Am Montag fiel am Hauptbahnhof der Startschuss zur Realisierung eines Knotenpunktes im elektrifizierten Zugverkehr. Der Verkehrsverbund Mittelsachen (VMS) und die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) setzten an der Dresdner Straße den ersten "Baggerstich" des künftigen Eisenbahnbetriebshofes für die Linien des neuen Elektronetzes Mittelsachsen. Das neue Netz umfasst die Sachsen-Franken-Magistrale von Dresden nach Hof sowie die Strecken Dresden- Zwickau und Chemnitz-Riesa-Elsterwerda. Ab Mitte Juni 2016 wird die Mitteldeutsche Regiobahn jährlich etwa 5,8 Millionen Zugkilometer im Elektronetz Mittelsachsen fahren. Der Eisenbahnbetriebshof Chemnitz wird dabei von der Alstom Transport Deutschland GmbH für die Wartung und Instandhaltung der Triebzüge genutzt werden. Die Firma aus Salzgitter hatte 2014 den Zuschlag für die Herstellung und Instandhaltung von 29 Schienenfahrzeugen erhalten. Sieben der 29 Züge seien bereits fertig, erste Testfahrten laufen schon. "Mit der Trennung der Aufträge in den Betrieb der Strecken auf der einen Seite und Herstellung, Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge auf der anderen Seite geht der VMS für das Elektronetz Mittelsachsen neue Wege", sagt Bernd Gersdorf, Vorsitzender des VMS-Aufsichtsrates.



Prospekte