Wenn Mütter bloggen

Blogs Bell Knopf über ihr Leben als Zweifach-Mama

wenn-muetter-bloggen
Foto: Kevin Barthel

Begonnen hat alles vor 17 Jahren. Denn schon 2000 startete die Chemnitzerin Bell Knopf ihren ersten Blog. Die damals noch Jugendliche nutze das Internet, um ihre Erlebnisse niederzuschreiben und verfasste unter anderem Kurzgeschichten und Gedichte.

Ein Ort zum Austauschen

Heute bloggt sie auf der Webseite "smag": "Er ist mittlerweile nicht mehr nur ein Sammelsurium all der schönen Momente in meinem Leben als Zweifach-Mama, sondern auch ein Ort, an dem ich Erfahrungen und Gedanken mit meinen Lesern teile und wir uns austauschen können", so die Autorin.

Generell würde Bell ihren Blog nicht nur als reinen "Mami-Blog" beschreiben. Viel eher geht es auch um all die schönen Dinge im Leben, die jedes Frauenherz höher schlagen lassen. Von Mode über Beauty bis hin zu Rezept-Ideen ist alles dabei. Die Bloggerin setzt sich auf ihrer Webseite selbst keine Grenzen und schreibt über all das, was sie gerade bewegt und interessiert.

Was als Hobby anfing, nimmt heute viel Zeit im Leben der 30-Jährigen ein. Unterstützung bekommt sie dabei vor allem von ihrem Mann. Aber auch ihre Freunde wissen inzwischen, wie die Mami-Bloggerin tickt: "Meine Freunde haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dass ich mein Handy wirklich oft in der Hand habe und immer alles erstmal fotografieren muss."

"Bloggen macht mich selbstbewusster"

Normalerweise arbeitet die Chemnitzerin in einer logopädischen Praxis. Momentan jedoch im Mutterschaftsurlaub nutzt sie besonders die Schlafphasen ihrer kleinen Tochter zum Schreiben am Blog. Auf Instagram hält sie ihre Leser zusätzlich jeden Tag auf dem Laufenden. Mit dem Hashtag "einlebenundmeinkind" kennzeichnet sie dabei all die schönen Momente aus dem Alltag mit ihren beiden Kindern.

Auf die Frage hin, was sich in ihrem Leben durch das Bloggen geändert hat, kommt Bell in erster Linie auf ihre eigene Persönlichkeit zu sprechen. "Zu Beginn war es mir unangenehm, dass Leute, die mich kennen - besonders meine Freunde - von meinem Blog überhaupt wissen. Mittlerweile ist es mir wirklich gleichgültig. Und dadurch, dass ich einiges von mir der Öffentlichkeit preisgebe, bin ich auf jeden Fall selbstbewusster geworden", so die Chemnitzerin.

Mit ihrem Blog zeigt Bell Knopf eindrucksvoll, dass mit Spaß und Leidenschaft aus einem Hobby schnell mehr als nur ein bloßer Zeitvertreib werden kann. Mittlerweile folgen ihr knapp über 6.000 Leute auf Instagram und begleiten die Zweifach-Mama durch ihren Alltag und ihr Leben in Chemnitz.

Ausblick

Blogging oder Bachelor? Darum geht es im nächsten Artikel der Serie. Er erscheint am 14. September auf blick.de.