"Wichtige Schlüsselfigur fehlt"

Bäderlandschaft Stadt plant weitere Sanierungen der Hallenbäder

wichtige-schluesselfigur-fehlt
Neuer Ärger um das Bernsdorfer Freibad: Der Förderverein will seine Arbeit zunächst ruhen lassen. Foto: Andreas Seidel

Die Diskussion um einen Schwimmhallen-Neubau am Standort Bernsdorf ist noch in vollem Gange, da ist der nächste Zoff schon vorprogrammiert. Diesmal meldet sich Jörg Stingl, Mitglied im Förderverein des Freibades Bernsdorf, zu Wort.

Nach seinen Aussagen werde der Verein seine Arbeit zunächst ruhen lassen. Die städtische Badplanung sei konzeptionslos. Mit dem Ehrenamtsausfall würden auf die Stadt rund 10.000 Euro Mehrkosten zukommen. Grund für die Absage sei unter anderem die Personalie Frank Neubert. Für den Förderverein und den Freibad-Freundeskreis war der Badbetriebsleiter, der vergangenes Jahr versetzt wurde, die Schnittstelle zwischen Stadt und Sponsoren für das Bad.

"Nach seiner Versetzung fehlt dem Förderverein eine wichtige Schlüsselfigur", sagt Freundeskreis-Sprecher Stephan Hunkel. "Dennoch haben wir in der Vergangenheit gute Gespräche mit der Stadt und dem Sportamt führen können. Ohne die offenen Ohren würde es das Freibad heute vielleicht nicht mehr geben." Auch die Stadt sei an einer weiteren Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlern interessiert.

Sanierungen geplant

Derweil plant die Stadt weitere Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten für die Chemnitzer Hallenbäder, die in der Freibadsaison umgesetzt werden sollen. Demnach soll das Gebäude der Schwimmhalle Gablenz einer umfangreichen Sanierung unterzogen werden: die Wasser- und Lüftungstechnik wird erneuert, das Brandschutzkonzept umgesetzt und das Schwimmbecken entsprechend saniert.

Das Gablenzer Hallenbad muss für diese geplanten Maßnahmen bis voraussichtlich Herbst 2017 geschlossen bleiben. Auch im Stadtbad werde die Sanierung schrittweise weiter geführt. Da diese Arbeiten in den Sommerferien erfolgen, werden sie nicht zu Einschränkungen des geplanten Bäderbetriebs führen. Bis zu ihrer endgültigen Schließung ist auch in der Schwimmhalle Bernsdorf noch bis Ende Juli ein Badbetrieb möglich.