Zaubermärchen aus 1001 Nacht kommt ins Figurentheater

Aufführung Am 1. und 2. April um jeweils 10 Uhr

zaubermaerchen-aus-1001-nacht-kommt-ins-figurentheater
Aladin und die Wunderlampe im Figurentheater. Foto: Theater/Wuschanski

Ein Bühnenbild aus seidigen Kissen und magisch sich wandelnder Dekoration erwartet die Besucher des Chemnitzer Figurentheaters am 1. und 2. April, jeweils 10 Uhr. Mona Krueger, Tobias Eisenkrämer und Felix Schiller werden, nachdem sich der Vorhang geöffnet hat, die Gäste mit in den Orient nehmen - beim Zaubermärchen "Aladin und die Wunderlampe". In dem geht es um den Jungen Aladin, der Bekanntschaft mit einem rätselhaften Zauberer macht.

Aladin verliebt sich

Dieser erschleicht sein Vertrauen, lockt ihn in eine wundersame Höhle, wo Aladin in großer Gefahr die berühmte Wunderlampe entdeckt. Wieder zu Hause zaubert Aladin sich und seiner Mutter bescheidenen Wohlstand und verliebt sich in eine schöne Prinzessin. Doch ehe er diese zur Frau bekommen kann, muss er die Aufgabe des Sultans, ihres Vaters, lösen.

"Aladin und die Wunderlampe" ist aus der Märchensammlung aus 1001 Nacht, in der die schöne Scheherazade einem traurigen und verbitterten König allnächtlich eine Geschichte erzählt, um ihr Leben zu retten. So wie Scheherazade einst einen König zum Staunen brachte, möchten die Theater Chemnitz ihre kleinen und großen Zuschauer mit der Bühnenfassung von Christian Claas verzaubern, wenn sich der Vorhang zum Märchen öffnet.