Annaberger Bildungsgänge können Tür öffnen

Perspektive Berufliches Schulzentrum nimmt bis Ende März Bewerbungen entgegen

Annaberg/Zschopau. 

Annaberg/Zschopau. Es ist noch gar nicht lange her, da präsentierte sich das Berufliche Schulzentrum für Ernährung, Technik und Wirtschaft des Erzgebirgskreises bei einem Tag der offenen Tür. Anfang Februar wurden an den Standorten in Annaberg-Buchholz und Zschopau die Gegebenheiten und Perspektiven aufgezeigt. Nun hofft Schulleiter Thomas Müller, dass diese Aktion Früchte trägt. Schließlich besteht bis zum 31. März die Möglichkeit, sich an seiner Einrichtung für einen studienqualifizierenden Bildungsgang zu bewerben.

Das ist hier alles möglich

"Der Abschluss am Beruflichen Gymnasium in Annaberg-Buchholz in der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften beziehungsweise an der Fachoberschule in Zschopau für die Fachrichtungen Technik und Wirtschaft/Verwaltung befähigt zur Aufnahme eines entsprechenden Studiums. Ebenso eröffnen sich mit einem dieser Abschlüsse neben der Aufnahme einer dualen Berufsausbildung vielfältigste Bildungsmöglichkeiten", erklärt Müller. Absolventen der Oberschule, Bewerber mit Berufsabschluss (bis 21 Jahre) oder auch Wechselwillige vom Gymnasium nach Klasse 10 könnten so wohnortnah die Allgemeine Hochschulreife erwerben.

Nach drei Jahren am Beruflichen Gymnasium in Annaberg winkt die Hochschulreife, mit der es möglich ist, an allen Universitäten und Hochschulen in Deutschland oder sogar im Ausland zu studieren. Müller weist explizit darauf hin, dass mit diesem Abschluss auch das Lehramtsstudium in allen Lehrämtern möglich ist. Am Standort in Zschopau besteht die Möglichkeit, nach zweijährigem Unterricht die Fachhochschulreife zu erwerben. Dieser Abschluss berechtigt zum Studium an Fachhochschulen beziehungsweise an einer Berufsakademie. Abhängig vom Bundesland könne auch eine Zulassung zum Studium an einer Universität möglich werden.