Außergewöhnliche Filme beim Filmfestival "Moviequidi"

Filmvorführung Kultureller Abend mit Tiefgang im Kunsthaus

Eibenstock. 

Eibenstock. Beim Eibenstocker Filmfestival "Moviequidi" haben Zuschauer im Sommer an ungewöhnlichen Orten rund um den Auersberg Kino einmal anders erlebt - auf einer riesigen LED-Wand mit viel Atmosphäre und einigen Gänsehautmomenten.

Festival wird indoor fortgesetzt

Jetzt im Herbst ist das Filmfestival, das von der Fernsehproduktion Carlsfeld als technischer Partner unterstützt wird, weiter fortgesetzt worden. Allerdings nicht Open-Air, sondern in verschiedenen Indoor-Locations. Während man im Sommer vordergründig auf Unterhaltung gesetzt hat, liegt der Schwerpunkt im Herbst auf kulturellen Abenden mit Tiefgang. Ausgewählt hat man außergewöhnliche Filme, die im Nachgang durch Gespräche ergänzt werden.

Am Sonntag "Der Kracher von Moskau"

Diesen Sonntag gibt es noch einen Termin im Rahmen des Eibenstocker Filmfestival "Moviequidi" - ab 18 Uhr wird im Kunsthof in Eibenstock der Film "Der Kracher von Moskau" von Thomas Grimm gezeigt. Inhaltlich spielt der Film im Jahr 1955 - damals hat die Fußball-Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland als amtierender Weltmeister eine Einladung nach Moskau zu einem Freundschaftsspiel gegen die Fußball-Nationalmannschaft der Sowjetunion erhalten. Beide Teams standen sich erstmals gegeneinander und das wenige Wochen vom ersten Besuch des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer in Moskau. In Eibenstock zu Gast als Podiumsgäste sind Thomas Grimm und Dr. Thomas Kunze, letzter Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Moskau bis Februar 2022.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!