Bauvorhaben abgeschlossen: Aufatmen in Grünhain-Beierfeld

Baumaßnahme Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge gibt Straßen frei

Grünhain-Beierfeld. 

Grünhain-Beierfeld. Wenn ganz viele Anwohner zu einer Straßeneinweihung kommen, dann spricht das einerseits für die Wichtigkeit des Bauvorhabens und andererseits für einen reibungslosen Verlauf der Arbeiten. So geschehen ist es in Grünhain. Dort hatte der Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge im April 2018 mit dem Ausbau der Trink- und Abwasserkomplexmaßnahmen im Röhrenweg Hablaberg und in der Oswaldtalstraße begonnen. In der vergangenen Woche nun konnten die Baumaßnahmen abgeschlossen und die Straßen für den Verkehr freigegeben werden.

Ausbesserungen waren nötig

Im ersten Bauabschnitt wurden im vergangenen Jahr im Röhrenweg und Hablaberg neben dem Abwassertrennsystem auch Schmutz- und Regenwassersammler, Strom und Straßenbeleuchtung durch die Stadt Grünhain-Beierfeld erneuert. Joachim Rudler bemerkte, dass die neue Straßenbeleuchtung zunächst für Verstimmung sorgte, weil sie für einen Anwohner zu hell war. Als man nachbesserte kamen andere Anwohner und bemerkten, dass sie nun zu dunkel ist. Mittlerweile sind diese Dinge vergessen und die Grünhainer mit dem, was entstanden ist, sehr zufrieden.

Hausanschlüsse an zentrales Abwassersystem angeschlossen

In diesem Jahr stand der zweite Bauabschnitt auf dem Programm: Die Oswaldtalstraße. Auch dort ging es um Trink- und Abwasser, aber auch um den Straßenbau. Dabei übernahm der Zweckverband Wasserwerke Westerzgebirge (ZWW) sogar die Vorfinanzierung.

In Summe beider Teilmaßnahmen wurden 536 Meter Regenwasserkanal, 552 Meter Schmutzwasserkanal und 400 Meter Trinkwasserleitungen neu verlegt. Das Regenwasser wird dabei direkt in den Oswaldbach eingeleitet. In der ersten Phase wurden 25 Hausanschlüsse an das zentrale Abwassersystem angeschlossen. Die Freigabe der Oswaldtalstraße nach Waschleithe und Elterlein wurde sehr positiv aufgenommen.