• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Lugauer Ringer sind jetzt gegen Taucha gefordert

Ringen RVE-Ringer wollen Erfolgsserie fortsetzen

Lugau. 

Lugau. Für die Ringer des RVE Lugau, die bis dato in der neuen Landesliga-Saison ungeschlagen sind, steht jetzt der vierte Kampftag an. Dabei sind die Männer um Trainer Jan Peprny am Samstag 19:30 Uhr auswärts beim AC 1990 Taucha gefordert. Mit Blick zurück auf den letzten Kampf gegen die WKG Pausa/ Plauen II, den man zuhause mit 27:3 gewonnen hat, zeigt sich Jan Peprny zufrieden: "Die Punkte sind von unter her wieder gekommen mit Erik Negwer (54kg/F), der Jan Schmalfuß technisch überlegen war, Tim Kotzur (57kg/K), der einen Spitzenkampf abgeliefert hat und gegen Luis Fliegel einen 8:1 Punktsieg errungen hat und Leon Blachut (61kg/F), wo ich vorher nie gedacht hätte, dass er gegen Konrad Schütz technisch überlegen gewinnt."

Nur ein Kampf ging verloren

Auch Rene Roth (72kg/F), Marco Scherf (79kg/k), Krystof Sadowik (87kg/F), Toni Peprny (98kg/k) und Ondrej Dadak (130kg/F) haben ihre Kämpfe gewonnen. Die einzigen Punkte, die das Lugauer Team abgegeben hat, war im Kampf von Moritz Frey (66kg/K), der sich seinem Gegner Max Schmalfuß nach Punkten geschlagen geben musste. "Moritz Frey ist meinen Erwartungen wieder hinterher gehinkt", so der Coach: "In der Gewichtsklasse werden wir wahrscheinlich jetzt reagieren und einem anderen Jugendlichen die Chance geben zu ringen." Taucha sei eine machbare Aufgabe, da ist der Lugauer Trainer optimistisch.