• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Sachsen

Lugauer Ringer sind jetzt gegen Taucha gefordert

Ringen RVE-Ringer wollen Erfolgsserie fortsetzen

Lugau. 

Lugau. Für die Ringer des RVE Lugau, die bis dato in der neuen Landesliga-Saison ungeschlagen sind, steht jetzt der vierte Kampftag an. Dabei sind die Männer um Trainer Jan Peprny am Samstag 19:30 Uhr auswärts beim AC 1990 Taucha gefordert. Mit Blick zurück auf den letzten Kampf gegen die WKG Pausa/ Plauen II, den man zuhause mit 27:3 gewonnen hat, zeigt sich Jan Peprny zufrieden: "Die Punkte sind von unter her wieder gekommen mit Erik Negwer (54kg/F), der Jan Schmalfuß technisch überlegen war, Tim Kotzur (57kg/K), der einen Spitzenkampf abgeliefert hat und gegen Luis Fliegel einen 8:1 Punktsieg errungen hat und Leon Blachut (61kg/F), wo ich vorher nie gedacht hätte, dass er gegen Konrad Schütz technisch überlegen gewinnt."

Nur ein Kampf ging verloren

Auch Rene Roth (72kg/F), Marco Scherf (79kg/k), Krystof Sadowik (87kg/F), Toni Peprny (98kg/k) und Ondrej Dadak (130kg/F) haben ihre Kämpfe gewonnen. Die einzigen Punkte, die das Lugauer Team abgegeben hat, war im Kampf von Moritz Frey (66kg/K), der sich seinem Gegner Max Schmalfuß nach Punkten geschlagen geben musste. "Moritz Frey ist meinen Erwartungen wieder hinterher gehinkt", so der Coach: "In der Gewichtsklasse werden wir wahrscheinlich jetzt reagieren und einem anderen Jugendlichen die Chance geben zu ringen." Taucha sei eine machbare Aufgabe, da ist der Lugauer Trainer optimistisch.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!