• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

Marienberger Kicker überraschen in der Landesliga

Fußball FSV Motor feiert gegen Eintracht Niesky einen souveränen 5:1-Heimsieg

Marienberg. 

Marienberg. Trotz der 1:3-Auftaktniederlage gegen den FC Blau-Weiß Leipzig haben die Fußballer des FSV Motor Marienberg gut in die Landesliga-Saison gefunden. Nach drei Spieltagen finden sich die Erzgebirger sogar auf Rang 3 der Tabelle wieder, denn zuletzt gelangen zwei Siege bei der SG Dresden Striesen (2:0) sowie gegen den FV Eintracht Niesky (5:1). Dass das jüngste Heimspiel so klar ausgehen würden, ließ der Halbzeitstand von 0:0 noch nicht erahnen. "Wir waren aber schon vor der Pause dominant und hatten gute Chancen", berichtet Trainer Ronny Rother, der den Erfolg als verdient einschätzt.

Torespektakel nach der Pause

Was den Gastgebern in der ersten Hälfte noch fehlte, waren Zielgenauigkeit und Cleverness im Abschluss. Genau diese Fähigkeiten zeigte Kenny Schmidt dann in der 52. Minute, als er einen Querpass von dem über den linken Flügel durchgebrochenen Julian Schröter geschickt per Außenrist zum 1:0 verwertete. Als Kevin Werner wenig später einen Angriff über die andere Seite zum 2:0 vollendete (59.), sah alles nach einem ruhigen Nachmittag aus. Doch ein erfolgreicher Konter der Gäste aus Niesky (61.) sorgte wieder für Spannung - allerdings nur gut zehn Minuten lang.

Trainer lobt gesamtes Team

Mit einem verwandelten Foulelfmeter stelle Schmidt den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Zuvor war der eingewechselte Kilian Gerlach im Strafraum gefoult worden. Und mit Norman Fischer spielte auch ein anderer Akteur, der von der Bank gekommen war, eine wichtige Rolle. In der Schlussphase schraubte er mit einem Doppelpack (88./90.+3) das Ergebnis in die Höhe. Ronny Rother lobte aber hinterher nicht nur die Torschützen: "Man merkt, dass die ganze Mannschaft sich gefunden hat. Die Balle fallen vorn ja nicht vom Himmel." Auf gelungene Kombinationen hofft der Coach auch am Freitagabend, wenn der FSV Motor beim Dresdner SC zur zweiten Runde des Landespokals antritt.