• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Neuzugang im Auer Zoo der Minis

Zoo Palawan-Pfaufasan hat ein neues Zuhause gefunden

Aue. 

Aue. Seine Reise im Pappkarton, der mit ausreichend Luftlöschern versehen war, hat der Palawan-Pfaufasan gut überstanden und als sich der Deckel endlich geöffnet hat, war nicht nur die Aufregung groß, sondern auch die Vorfreude auf sein neues Zuhause im Auer Zoo der Minis. Bisher gab es in Aue lediglich eine Henne und jetzt kommt der Hahn, der bisher im Leipziger Zoo gelebt hat, hinzu. Wie Zoo-Tierpfleger Peter Hömke sagt, hofft man, dass sich die Beiden gut verstehen und man sich vielleicht schon im kommenden Frühjahr über Nachwuchs freuen kann.

Ein Palawan-Pfaufasan kann in der Regel bis zu 50 Zentimeter groß werden und bringt bis zu 450 Gramm an Gewicht auf die Waage. Gerade die männlichen Tiere sind markant durch das prächtige bunte Gefieder, was sie auch bei Ziervogelhaltern sehr beliebt macht. Ursprünglich stammt der Palawan-Pfaufasan von der Insel Palawan, einer Insel im Westen der Philippinen. Dort leben die Tiere in den tropischen Wäldern. Auf der Insel ist es der einzige Fasan, der dort vorkommt. Palawan-Pfaufasane ernähren sich von Samen, Früchten und auch von Insekten. Durch die Zerstörung ihres Lebensraumes durch zunehmende Abholzung gelten Palawan-Pfaufasane als gefährdet. Geöffnet hat der Zoo der Minis in Aue in der Sommerzeit täglich von 9 bis 18 Uhr. Einlass-Schluss 17.30 Uhr.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!