Fachkräftesicherung durch Integration und Zuwanderung

Messe Integrationsmesse erlebt zweite Auflage

Freiberg. 

Freiberg. Fast genau ein Jahr nach der ersten findet am Mittwoch, dem 19. Juni, die zweite Auflage der Integrationsmesse Mittelsachsen statt. Von 10 bis 14 Uhr ist das Deutsche Brennstoff-Institut an der Halsbrücker Straße in Freiberg Anlaufpunkt nicht nur für Menschen mit Migrationshintergrund, sondern vor allem für Unternehmen, die Arbeitskräfte suchen.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet deshalb auch um 14.30 Uhr eine Podiumsdiskussion unter der Überschrift "Fachkräftesicherung im Landkreis Mittelsachsen durch Integration und gezielte Zuwanderung" statt.

Im Mittelpunkt stehen die regionalen Unternehmen

Dabei kommt Landrat Matthias Damm mit Vertretern der Agentur für Arbeit Freiberg, dem Jobcenter Mittelsachsen, der Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Regionalkammer Mittelsachsen sowie der Handwerkskammer Chemnitz zusammen.

Bei der diesjährigen Integrationsmesse werden die regionalen Unternehmen im Mittelpunkt stehen. Sie sollen bei der Thematik Arbeitsmarktintegration noch aktiver unterstützt werden, um Nachwuchs und künftige Facharbeiter mit Migrationshintergrund zu akquirieren und zu binden. Den Migranten wiederum will man berufliche und persönliche Perspektiven aufzeigen.