Filmemacher zeigt Traumlandschaften der Vereinigten Staaten

Veranstaltung "Shooting Wild West" im Frankenberger Stadtpark - Ein Film über eine USA-Reise

Frankenberg. 

Frankenberg. Atemberaubende Eindrücke von einer fantastischen Reise gibt es im großen Saal im Stadtpark Frankenberg am 28. März um 19.30 Uhr. Der Reisefilm "Shooting Wild West" ist ganz großes Kino und kann als neue Dimension des Reisefilmvortrags angesehen werden.

Hier treffen Highlights und Traumlandschaften des amerikanischen Westens auf Action pur, verpackt in Reiseemotion, der man sich kaum entziehen kann. Ein bildgewaltiges, spannendes Roadmovie, das den Zuschauer bei seinen innersten Fernweh-Sehnsüchten packt. Ein Film, maßgeschneidert für Fotografen, Naturwanderer und Amerikafans, die hautnah mit dabei sein können.

Start der Tour ist die Glitzerstadt Las Vegas. Gespickt mit Geheimtipps von Landschaften, die einem regelrecht den Atem verschlagen. Mit diesem Filmwerk stellt der Amerikakenner Klaus Beer eine völlig andere Arbeit seines über 40-jährigen Filmschaffens vor. Fünf Jahre Dreharbeit und drei Touren, das Ergebnis ist "Shooting Wild West - Traumlandschaften im Visier".

Dieser Film wurde nach jeder Tour immer wieder aktualisiert und mit neuen, atemberaubenden Filmsequenzen ergänzt. "Erstmals gewähre ich einen Blick hinter die Kulissen des Reisens mit der Kamera. So werden bewusst Reifenpannen, das Festsitzen in glühender Wüste, das Schleppen der Ausrüstung und so manche brenzlige Reisesituation gezeigt", erklärt Klaus Beer. Der Film ist so angelegt, dass sich der Betrachter mit dem Filmgeschehen identifizieren kann und das Gefühl hat, selbst Teil der Reisecrew zu sein.