Gegen Homophobie: Am 17. Mai wird gefeiert

Aktionstag Lesben- und Schwulenverband will Zeichen für Vielfalt setzen

Womit ist der 17. Mai in die Geschichte eingegangen? Ab diesem Tag im Jahr 1990, wird Homosexualität von der Weltgesundheitsorganisation WHO nicht mehr als Krankheit bezeichnet. Und auch heute, ganze 29 Jahre später, wird dieses Datum noch gefeiert: So finden auch in ganz Sachsen zum zahlreiche Aktionen und Rainbowflashs zum "Tag gegen Homo-, Trans*- und Interphobie" (IDAHIT*) statt.

Organisiert werden diese vom Lesben- und Schwulenverband des Freistaats (LSVD), der laut Aussagen in einer Pressemitteilung unter dem Motto #unteilbarbunt ein Zeichen für Vielfalt in der Gesellschaft setzen möchte. Mit Hilfe bunter Luftballons sollen außerdem Botschaften gegen Homo-, Trans- und Interphobie in den Himmel geschickt werden.

Wo finden die Aktionen statt?

Bautzen: 16.00 Uhr auf dem Hauptmarkt

Dresden: 16.00 Uhr an der Altmarktgalerie

Chemnitz: 17.00 Uhr auf dem Neumarkt

Leipzig: 17.00 Uhr auf dem Richard-Wagner-Platz

Plauen: 17.00 Uhr auf dem Theaterplatz

Zwickau: 17.00 Uhr an der Inneren Plauenschen Straße/Ecke Dr. Friedrichsring

Pirna: 18.00 Uhr auf dem Marktplatz