Ladies, aufgepasst: Es gibt Tickets für die SIXX PAXX in Chemnitz zu gewinnen

Interview BLICK-Reporterin sprach mit David Farell

Atemberaubende (Feuer-)Akrobatik, herausragenden Gesangseinlagen und sexy Choreographien. Am 11. März wird es heiß in der Stadthalle Chemnitz. Die SIXX PAXX sind mit ihrer neuen #followme - Show in Chemnitz zu Gast. BLICK-Reporterin Nicole Neubert hat mit dem SIXX PAXX-Gründer David Farell gesprochen. BLICK verlost 4x2 Tickets für die Show in der Stadthalle.

Was ist das Besondere an der SIXX PAXX-Tour 2020?

Das Besondere an unserer neuen SIXX PAXX-Tour ist die Mischung aus Spiel, Spaß und Spannung. Im Prinzip bekommen die Leute etwas zu sehen, was sie so nicht erwarten. Wenn man zu einer Stripshow geht, dann stellt man sich ja meistens nackte Männer vor, die sich einölen oder so. Wir verpacken das Ganze aber völlig neu.Wir Interpretieren tolle Geschichten, da fliegt zum Beispiel auch mal Aladin auf einem fliegenden Teppich oder Tarzan schwingt sich durch die Halle,dabei ist viel Spaß, Humor und natürlich auch viel Erotik. Dieses Jahr ist uns das Gesamtpaket irgendwie besonders gut gelungen.

 

Die SIXX PAXX waren ja schoneinige Male in Chemnitz, wie ist das Chemnitzer Publikum?

Chemnitz ist für uns immer mit die geilste Stadt im Osten der Republik. Das Chemnitzer Publikum rockt und der Saal ist immer gut besucht, das freut uns persönlich sehr. Chemnitz gehört zu den Städten im Osten, die immer zu den bestverkauftesten zählt.

 

Sie sind Gründer, Moderator und Kapitän der Truppe. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die SIXX PAXX zu gründen?

Ich bin in diesem Business schon ungefähr zwölf Jahre tätig und mache dieses zusammen mit meinem Geschäftspartner Basti, der auch mit mir zusammen auf der Bühne steht. Im Jahr 2013, da gab es die SIXX PAXX noch nicht, bekamen wir mit einem TV-Team die Möglichkeit nach Las Vegas zu fliegen, um dort die legendären Chippendales zu besuchen. Für uns beide war das natürlich eine große Chance. Wir haben uns gefreut die richtigen Profis zu sehen. Am ersten Abend haben wir uns die Show der Chippendales angesehen und waren bitter enttäuscht. Es war einfach nicht so wie wir uns vorgestellt haben. Es war bei weitem nicht das, wo wir beide gesagt hätten: "Wow, das ist jetzt eine richtig geile Show gewesen."

 

Was haben Sie beide damals gemacht?

Wir haben damals schon immer Duo-Shows zusammen gemacht und haben uns auch schon immer ganz, ganz viel Mühe gegeben. Wir haben Special-Effects eingebaut, Saltos, Breakdance und sind übereinander gesprungen. Bei den Chippendales haben wir dann gedacht: "Das kann's doch jetzt noch nicht gewesen sein". Mit diesem Gefühl sind wir aus der Show herausgegangen und dann war tatsächlich der ganz einfache, ein bisschen größenwahnsinnige Gedanke von mir: "Also das kann ich auf jeden Fall Minimum genauso, ich bin mir aber sicher, dass ich das besser hinbekomme." Das war dann die Idee für die SIXX PAXX.

 

Wie sind Sie auf diesen Name gekommen?

Als wir dann wieder in Deutschland waren, haben wir überlegt: "Okay, wie nennen wir das Kind?" und dann gab es ein paar verschiedene Namensvorschläge, die wir hatten und einer war Sixpacks. Unser jetziger Manager hatte schließlich die Idee Sixpacks mit Doppel-X zu schreiben. Und das war dann quasi der Geburtsgedanke und die Geburtsstunde von der Gruppe.

 

Ich hab die Chippendales persönlich noch nicht gesehen, aber mir ist zu Ohren gekommen, dass die SIXX PAXX bei weitem besser sind, wie schätzen Sie das ein?

Ja, darüber sind wir auch ganz stolz. Das hat jetzt auch gar nichts mit Angeben zu tun. Ich hab die damals auch tatsächlich das letzte Mal live gesehen, weil ich mich nicht beeinflussen lassen will und unsere Show selbst nach meinem Konzept gestalte.

 

Wie lange probt man für so eine Show?

Die Proben für die nächste Tour gehen im Prinzip immer direkt nach der aktuellen Tour los. Während der aktuellen Tour überlegen wir uns schon, was wir nächstes Jahr machen. Ich sitze zum Beispiel jetzt schon an der Planung für die nächste Tour und wenn die Jungs von der aktuellen Tour wieder da sind, dann haben wir in der Regel so zwei, drei Wochen wo wir alles in Ruhe sacken lassen, Zuhause ankommen und entspannen. Danach fangen wir aber auch schon wieder an zu proben.

 

Wie oft in der Woche gehen die Jungs ins Fitnessstudio und wie wird sich auf die Show vorbereitet?

Fitness ist natürlich immer ein ganz wichtiger Punkt und gehört täglich mit dazu. Auf dem Weg zur nächsten Halle oder in die nächste Stadt suchen wir uns dann immer ein Fitnessstudio und gehen dann in der Regel täglich zum Sport. Das ist dann schon insgesamt so fünf bis sechs Mal in der Woche.

 

Wie ist Marc Terenzi ins Team gekommen?

Als wir noch am Anfang waren, haben wir nach einer bekannten Person gesucht, welche unsere Show begleitet. So ein Special-Act. Damit fangen dann die Leute natürlich an über uns zu reden und zu berichten. Dann kam unserem Manager auf die Idee, Marc Terenzi mit ins Boot zu holen. Zu damaligen Zeitpunkt wurde über ihn nicht mehr viel berichtet. Dann haben wir bei ihm angefragt und ihn nach Potsdam zu einer unserer Shows eingeladen. Diese hatte er sich dann angesehen, war begeistert und hatte Lust mitzumachen. Als Medien davon berichteten, wurde geschrieben "Marc Terenzi wird jetzt Stripper". So sollte es eigentlich gar nicht sein, er wollte eigentlich nur Singen und sich nicht ausziehen. Marc hat für uns ordentlich Schlagzeilen gemacht. Nun ist Marc ein fester Bestandteil der Gruppe.

 

Wie sieht es in Sachen Beziehung aus, haben die Männer Partnerinnen und ist es überhaupt möglich, in diesem Beruf eine Partnerin zu haben?

Es ist ein außergewöhnlicher Job, aber es ist ein Job! Natürlich haben wir Jungs die Solo sind, weil sie Solo sein wollen und wir haben auch aber Jungs, die in einer Beziehung sind und manche sind schon in sehr langen Beziehungen und haben teilweise auch schon Kinder. Es funktioniert also wunderbar mit dem, was wir beruflich machen. Wir verkaufen eine tolle Illusion und machen den Mädels einen ganz tollen Abend, an dem sie eine richtig coole Show sehen können und danach steigen wir in unseren Tourbus ein und fahren in die nächste Stadt. Das Rockstarleben, was alle immer dahinter vermuten, findet nicht statt und wir haben einen ausgefüllten Tourplan. Manchmal ist es echt langweilig bei uns. Wir sitzen manchmal im Tourbus und spielen Schach, bevor wir ins Bett gehen.

Hier geht es zum Gewinnspiel